Impressionen aus Agadit

Agadir kann mehr als nur Badeurlaub – Sehenswürdigkeiten & Ausflüge

Über 300 Sonnentage im Jahr, zehn Kilometer feinster Sandstrand und eine gut ausgebaute Infrastruktur. Die idealen Voraussetzungen für einen gelungenen Badeurlaub. Agadir in Marokko kann aber noch weitaus mehr. Die Stadt ist idealer Ausgangspunkt für einen Bummel über orientalische Märkte, einen Ausflug ins Gebirge oder die Wüste und natürlich für einen Besuch der beliebten Königsstadt Marrakesch. Auch Reisebloggerin Melanie hat ihren Urlaub bereits mehrfach in der Stadt am Meer verbracht und einiges an Wissen, Tipps & Eindrücken mitgenommen. 



Agadir-Basics: Flugzeiten, Wetter und die Einreisebestimmungen

Flugzeit: Um nach Agadir zu gelangen, müsst ihr keinen langen Flug auf euch nehmen. Nach nur vier Flugstunden seid ihr im Urlaubsparadies angekommen. Achtet allerdings auf die Zeitverschiebung. Im Sommer ist es in Agadir eine Stunde früher. Wenn es in Deutschland 11 Uhr morgens ist, zeigt die Uhr in Agadir erst 10 Uhr. 

Mit FTI könnt ihr 11 Mal wöchentlich mit Non-Stop Flügen nach Agadir und zusätzlich 7 Mal die Woche nach Marrakesch. Auch aus Österreich und der Schweiz haben wir einige gute Anbindung.
Stand Winter 2017/2018 (Mehr Infos und Angebote)

Einreise: Für die Einreise nach Marokko benötigt ihr lediglich einen gültigen Reisepass. Sofern euer Urlaub nicht über 90 Tage geht, braucht ihr auch kein Visum zur Einreise. Aktuelle Informationen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes. 

Wetter & beste Reisezeit: Generell ist Marokko ein Ganzjahresziel. Wenn ihr allerdings Lust auf Strand und Baden habt, solltet ihr die Monate Mai bis November wählen. Dann erwärmt sich auch das Meer auf angenehme 20 Grad. Wenn ihr vor allem Sehenswürdigkeiten besichtigen wollt, könnt ihr auch in den Wintermonaten hier euren Urlaub verbringen. Trocken ist es die meiste Zeit des Jahres. 

Nicht verpassen: Beliebte Sehenswürdigkeiten in Agadir

Agadir ist eine recht moderne Stadt an der Atlantikküste. Leider notgedrungen, da bei einem Erdbeben 1960 große Teile der historischen Stadt zerstört wurden. Das neue Stadtbild ist sehr großzügig mit vielen Grünanlagen und Alleen gestaltet und beherbergt eine Menge an gemütlichen Cafés, Restaurants, Bars und kleineren Geschäften. Aber es gibt noch ein paar weitere Highlights, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet, bevor es wieder Richtung Heimat geht. 

 


Wir nehmen euch mit auf eine kleine Reise durch Agadir und Marokko 
– Fernweh inklusive!


 

1. Stöbern, Staunen und Feilschen – auf den Märkten in Agadir unterwegs

Eines davon ist der Markt Souk El Had. Hier riecht es seit jeher köstlich nach Gewürzen und dem Auge wird eine bunte Vielfalt an Obst, Gemüse und weiteren Waren geboten. Ins Auge fallen zum Beispiel das Kunsthandwerk und die wunderschönen Stoffe. Auch Arganöl werdet ihr an verschiedenen Ständen finden. Das kostbare Öl wird sowohl in der Gastronomie als auch für die Gesichts- und Haarpflege verwendet. Es wird hier in Marokko aus den Arganmandeln hergestellt. Ein prima Mitbringsel für die Lieben daheim.

Ein ungewöhnlicher Anblick: Ziegen in den Bäumen

Wenn ihr in Marokko unterwegs sein, werdet ihr öfter Ziegen in Bäumen sehen – genauer gesagt in Arganbäumen. Die Ziegen klettern auf die relativ niedrigen Bäume, um die Blätter von ihnen zu fressen. Hier lohnt es sich kurz stehen zu bleiben und das Spektakel zu bestaunen. Das ist übrigens auch ein tolles Fotomotiv.

2. Fisch und Waren wohin das Auge reicht – die drei Märkte in Agadir

Wenn ihr mehr Lust auf einen entspannten Spaziergang habt, dann stattet dem Hafen einen Besuch ab. Agadir wurde von Seefahrern gegründet und ist heute noch eine wichtige Hafenstadt. Mittlerweile verfügt sie über drei verschiedene Häfen. Der Industriehafen dient vor allem dem Export von Fischereiprodukten aber auch vielen weiteren Produkten, wie zum Beispiel Zitrusfrüchten. Auf dem Fischereihafen hingegen könnt ihr das bunte Treiben und die morgendliche Fischversteigerung beobachten und natürlich auch einige Leckereien probieren. Einen Besuch wert ist der neue Yachthafen Marina Agadir. Dieser wurde 2007 eröffnet und lädt zum Spazieren und Shoppen ein. Er hat auch eine schöne Promenade zum Spazieren gehen. 

3. Eine liebevoll gestaltete Anlage –  Ein Spaziergang durch die Parks und Gärten

Alternativ könnt ihr auch einen der vielen Parks und Gärten besuchen. Einer der bekanntesten ist der historische Stadtpark Jardin de Olhao. Der Garten steht unter anderem für die Städtepartnerschaft zwischen Agadir und der portugiesischen Stadt Olhao. Auch die Gebäude sind detailliert gestaltet und dem ehemaligen portugiesischen Stil nachempfunden. Ideal zum Ausruhen und für ein kleines Picknick.

4. Ein Blick in die Vergangenheit – Die Ruinen der Kasbah

Wenn ihr ein wenig in die Vergangenheit eintauchen wollt, solltet ihr unbedingt die Ruinen der Kasbah aus dem Jahr 1540 besichtigen. Sie wurde 1960 zerstört, so dass nur noch die Schutzmauer steht. Gerade gegen Abend, zum Sonnenuntergang ist es hier traumhaft schön! Sobald ihr den Aufstieg auf den 236 hohen Berg geschafft habt, erwartet euch ein traumhafter Panoramablick, wie ihr auf dem Bild sehen könnt.  

Blick von alter Kabash in Agadir

Spannende Kombi: Marokko und die Kanaren verbinden

Wenn euch Marokko allein nicht reicht, könnt ihr auch eine Rundreise durch Marokko mit einem Badeurlaub auf den Kanaren verbinden. Wir bieten beispielsweise das Paket „Marokkos Königsstädte & Kanarisches Badevergnügen“ an. In 14 Tagen erlebt ihr kulturelle Highlights und habt dennoch genug Zeit, um euch am Strand zu entspannen! Hier findet ihr mehr Details zu unserem Angebot aus der Wintersaison 2017/2018. Mehr Infos zu unseren Rundreisen findet ihr in unserem aktuellen Katalog oder im Reisebüro. 

Entspannung und Spaß an den beliebtesten Stränden

Strand Agadir

Agadir ist umgeben von feinsandigen Stränden.  Kein Wunder, dass sich viele Hotels in direkter Strandlage befinden, so dass man ganz einfach zwischen Hotelpool und Strand hin- und herpendeln kann. Es gibt sowohl private als auch öffentliche Strandabschnitte. Letztere sind ebenfalls zu empfehlen und mit allem ausgestattet, was man für einen erholsamen Badetag braucht. Von den Sonnenschirmen bis hin zu Spielplätzen. Die Wassertemperatur liegt ganzjährig bei um die 20 Grad. Ideal für einen Badeurlaub ist die Zeit zwischen Mai und November. Aber auch die Winter sind angenehm mild. Surfer lieben den Atlantik bei Agadir vor allem von Mitte März bis September. Da weht der Passatwind und sorgt für ordentlich Tempo auf dem Wasser. Und für eine erfrischende Brise im Gesicht, wen man mit dem Jetski oder den Wasserski unterwegs ist. 

Eine Menge zu erleben: Ausflüge rund um Agadir

  • Küstenstadt Essaouira: Agadir ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge. Entweder erkundet ihr die Gegend auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder ganz bequem mit organisierten Touren. Sehenswert ist unter anderem die kleine Küstenstadt Essaouira. Seit 2001 zählt sie zum UNESCO Weltkulturerbe. Das kleine Städtchen bezaubert mit weißen Häusern und engen Gassen, in denen man viele Läden mit Kunsthandwerk, Werkstätten und gemütlichen Cafés findet. Wer Badesachen dabei hat, kann den schönen Sandstrand und das Meer testen.
Wenn ihr wissen wollt, was es in Marokko noch alles zu erleben und entdecken gibt, solltet ihr einen Blick in unseren Beitrag Reisetipps für Marokko: Strand, Kultur und Lifestyle werfen. Wir geben euch Tipps zur Reisevorbereitung, stellen euch die Königsstädte vor und geben euch jede Menge Ideen für Ausflüge in der Umgebung. 
  • Die Königsstadt Marrakesch: Ein Must-See ist natürlich Marrakesch, auch wenn die Stadt knapp 250 Kilometer entfernt liegt. Je nachdem wie viel Zeit ihr habt, solltet ihr auch über eine Übernachtung vor Ort nachdenken, denn Marrakesch am Abend ist wirklich traumhaft! Tagsüber solltet ihr auf jeden Fall dem Gauklermarkt Djemaa El Fna einen Besuch abstatten und euch beim Bummel durch die verwinkelten Gassen der Altstadt vom marokkanischen Flair bezaubern lassen. Mehr über die Königsstadt erfahrt ihr in unseren Reisetipps Marrakesch
  • Wandern im Atlas Gebirge: Wer etwas aktiveres sucht, ist vielleicht im Atlas Gebirge richtig aufgehoben. Beliebt ist zum Beispiel das Ourika-Tal auf der Nordseite. Ihr könnt entweder durch das Tal am Fluss entlang spazieren oder ihr geht etwas weiter und kommt zu einem Wasserfall. Hier müsst ihr allerdings ein kleines Stück über Felsen klettern. Egal für was ihr euch entscheidet, die roten Felsen und die Landschaft wird euch beeindrucken!
  • Action in der Wüste: In der Wüste Marokkos werden viele Erwachsene wieder zu Kindern und fühlen sich ein wenig, wie auf einem großen Spielplatz. Ihr könnt mit dem Jeep über die Dünen fahren oder wer es gemütlicher möchte, mit dem Kamel in die endlose Weite reiten. Wenn ihr nicht genug bekommen könnt, gibt es auch verschiedenen Wüstencamps. 

Melanie von urlaubsgeschichten.at teilt ihre Eindrücke & Erfahrungen

Melanie betreibt seit 2014 den Reiseblog urlaubsgeschichten.at und zeigt ihren Lesern, dass man auch auf kurzen Reisen einzigartige Erfahrungen sammeln kann. Ihre 5 Wochen Urlaub im Jahr nutzt sie ideal aus. Ihren Urlaub hat sie bereits mehrfach in Marokko verbracht, gerade Agadir hat sie längst in ihr Herz geschlossen. Das letzte Mal war sie mit ihrer Mama unterwegs, die in Bezug auf Marokko ein echter Neuling ist. Sie hat sich für uns Zeit genommen, um ein paar Fragen zu beantworten und von ihrem Urlaub zu erzählen.

Gerade wenn man das erste Mal in ein Land reist, hat man verschiedene Bilder und teilweise auch Vorurteile im Kopf . Wie war das bei dir und deiner Mutter? Haben sie sich bewahrheitet?

Meine erste Marokko-Reise ist schon eine Weile her, war aber der Anfang einer großen Liebe. Mit dem Flieger die Straße von Gibraltar überqueren, zum ersten Mal einen Fuß auf den afrikanischen Kontinent setzen, Orient pur in Marrakech und dann die Stille der Wüste erleben – WOW, wenn ich mich zurück erinnere, es war einfach nur magisch.

Mittlerweile war ich bereits 5 Mal in Marokko und konnte schon viele schöne Flecken des Landes besuchen. Ich bin über den Atlas und das Rifgebirge gefahren, habe die Königsstädte, Südmarokko und die Sahara gesehen. Habe von Tanger nach Spanien rüber geschaut und war begeistert von der blauen Stadt Chefchaouen (persönlicher Geheimtipp!). Aber da war immer wieder Agadir – die Drehscheibe für den perfekten Urlaub im Süden von Marokko.

Sahara bei Agadir

Einmal begleitete mich meine Mutter nach Marokko. Sie war etwas skeptisch in Bezug auf die politische Lage rund um Syrien, die arabische Mentalität im Allgemeinen und überhaupt hatte sie Marokko zuvor nur im Rahmen von stressigen Kreuzfahrtausflügen in Casablanca und Tanger erlebt. Aber ich konnte sie überzeugen: Syrien ist von Marokko weiter entfernt wie etwa München, nämlich über 6.000 km. Klar, Marokko ist ein arabisches Land, aber viel aufgeschlossener, wie man vermuten mag.

Meine Mutter war sehr überrascht, wie modern die jungen Frauen in Agadir gekleidet sind und dass nicht alle Kopftuch tragen. Die Gastfreundschaft und die Offenheit der Menschen taten ihr übrigens. Meine Eltern waren seither 3 Mal auf Urlaub in Agadir. Das sagt doch alles!

 Wem kannst du Agadir empfehlen?

Agadir selbst ist ein Reiseziel für jedermann, der seinen Urlaub gerne am Meer verbringt. Familien fühlen sich besonders wohl, weil es in Agadir ein mannigfaltiges Hotel-Angebot für jeden Geschmack gibt, der Strand fällt flach ins Meer ab und die Marokkaner sind sehr kinderfreundlich.

Marina in Agadir Marina in Agadir
Souk in Agadir Souk in Agadir
Impressionen aus Agadit Impressionen aus Agadit

 

Was begeistert DICH an Agadir? – Wie würdest du die Stadt in 3 Wörtern beschreiben?

Sonnengeküsst, familienfreundlich und modern. Der Wettergott meint es gut mit der Stadt am Atlantik. 300 Sonnentage im Jahr, kilometerlange Sandstrände und milde Wintermonate machen Agadir für Familien und Sonnenanbeter zur beliebten Badedestination und für Abenteurer zum perfekten Ort um den Süden von Marokko zu entdecken.

Sandstrand in Agadir Sandstrand in Agadir
Strandabschnitt in Agadir Strandabschnitt in Agadir
Stranpromenade in Agadir Stranpromenade in Agadir

 

Für mich war die Reiseplanung von Agadir aus stets am günstigsten. Die Flugzeit ist kurz und die Flüge sind von fast allen Flughäfen verfügbar. Ich hab immer einen 2-Wochen All Inklusive Urlaub gebucht und von Agadir aus tolle ein- und mehrtägige Ausflüge gemacht.

Was muss man deiner Meinung nach auf jeden Fall gesehen oder unternommen haben?

Mein oberstes Credo für einen Urlaub in Agadir: Raus aus dem Club! Erforsche die Stadt und tauche ein in das orientalische Treiben, das in Agadir für uns Europäer wirklich erträglich ist. In Agadir bestimmst du das Tempo selbst und sowohl die Medina als auch der Souk sind weit nicht so überlaufen wie etwa in Marrakech oder Fes. 

Die großzügige Strandpromenade führt dich zur Marina von Agadir. Ein moderner Szene-Treff wo das Motto „Sehen und gesehen werden“ gilt. Shopping, Flanieren oder einfach in einem netten Café dem Treiben zusehen – hier findest du den perfekten Ort dafür. Tipp: Gratis Wifi gibt’s dort in allen Lokalen.

Kamelreiten ist zwar etwas klischeehaft aber immer wieder ein schönes Erlebnis. Wir sind mit den Kamelen im National Park Souss-Massa unterwegs gewesen, der für seine prächtige Vogelwelt bekannt ist. Mit etwas Glück kann man dort sogar Flamingos sehen.

Für kleinere Tagesausflüge lohnt sich ein Trip in die malerische Stadt Essaouira, genauso wie eine Fahrt ins Paradise Valley oder zu den schönen Stränden von Mirleft, letztere stehen für meinen nächsten Agadir-Urlaub auf der Liste.
Tipp: Wenn du mit dem Taxi unterwegs bist, bitte doch den Lenker bei der Rückkehr, er soll dich zur Kasbah von Agadir hochfahren. Dort ist der beste Ort um Bilder von der Stadt  zu machen – und ein krönender Abschluss für einen perfekten Urlaubstag obendrein.

Wenn du etwas mehr Zeit in einen Ausflug investieren kannst lohnt sich ein Städtetrip nach Marrakesch (1 Nacht) oder eine Tour zu den Dünen von Erg Chebbi (2-3 Nächte). Denn dann wird er wirklich wahr – der Traum von 1001 Nacht in Marokko.

Eindrücke aus Marrakesch

Ein Urlaub in Agadir ist der perfekte Einstieg um das Urlaubsparadies Marokko kennen zu lernen.

 

 

1 Kommentar

  1. Pingback: Marokko: Die Perle Nordafrikas |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein