Brügge in Belgien

Die besten Reiseziele in Belgien: Charmant und abwechslungsreich

Kleines Land mit unglaublich viel Sehenswertem: Auf einer Fläche von rund 30.700 Quadratkilometern hat Belgien viele schöne Reiseziele zu bieten, sodass sich ein Besuch unseres westlichen Nachbarlandes immer wieder lohnt. Vor allem die mittelalterlichen Städte üben eine nicht nachlassende Faszination aus, doch auch die Natur des Landes ist wunderschön. In jeder der drei Regionen Flandern, Wallonien und Brüssel-Hauptstadt erwarten euch zahlreiche Highlights.

Je nachdem, wo ihr wohnt, reicht vielleicht schon ein Tagesausflug, um die Schönheit Belgiens zu entdecken – wobei sich natürlich ein längerer Aufenthalt erst so richtig lohnt! Wir stellen euch die schönsten Reiseziele Belgiens vor, geben euch Empfehlungen für Stadt und Land und verraten Insidertipps, was man in Belgien gemacht haben muss.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Die Städte Belgiens verzaubern mit ihrem historischen Charme und bedeutenden Bauten.
  • Inmitten von schönster Natur lässt es sich herrlich entspannen oder aktiv werden.
  • Die weltberühmte belgische Schokolade und die krossen Pommes sind nur einige der kulturellen Besonderheiten des Landes.

An jeder Ecke Sehenswertes: Die besten Ziele für Städtetrips nach Belgien

Das Leben Belgiens spielt sich in den Städten ab. Mit etwa 98 % lebt ein unheimlich großer Anteil der Bevölkerung in urbanen Gegenden. Jeder zehnte Einwohner wohnt in der Hauptstadt Brüssel. Kein Wunder, dass Belgien vor allem für seine Städte bekannt ist, in denen es unglaublich viel zu erleben gibt.

Brüssel: Mehr als nur eine Hauptstadt

Dass Brüssel nicht nur die Hauptstadt Belgiens, sondern auch die Hauptstadt der Europäischen Union ist, ist beim Schlendern durch die geschichtsträchtigen Straßen nicht zu übersehen. Denn neben den beeindruckenden Bauwerken wie der Kirche Notre-Dame du Sablon und dem Rathaus Hôtel de Ville am Grand Place, kommt ihr auch am Europaparlament und dem NATO-Hauptquartier vorbei. Ein Foto des Manneken Pis ist natürlich obligatorisch und am Palais Royal könnt ihr euch vor dem majestätischen Heim des belgischen Königs ablichten lassen.

Übrigens: In Brüssel wird vornehmlich Französisch gesprochen, auch wenn die Hauptstadtregion offiziell zweisprachig ist.

Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt, das Atomium, ist nicht nur ein futuristisches Fotomotiv. Ihr könnt auch das Innere der Röhren und Kugeln erkunden und mit einem der schnellsten Aufzüge Europas in die Höhe gleiten. Wenn ihr nach so viel Action erst einmal etwas Erholung braucht, setzt ihr euch am Grote-Markt in eins der kleinen Cafés und nehmt das multikulturelle Flair der Stadt in euch auf.

Tipp: Von der oberen Kugel des Atomiums habt ihr einen atemberaubenden Blick über die Skyline Brüssels.

 

Grand-Place/Grote Markt in Brüssel
Der Grand-Place bzw. Grote Markt ist nur eines von vielen Highlights der Hauptstadt Belgiens und der EU

ÖffnungszeitenEintrittspreise
AtomiumTäglich ca. von 10.00 bis 18.00 UhrErwachsene zwischen 18 und 64 Jahren: ca. 16 Euro
Senioren ab 65 Jahren: ca. 14 Euro
Jugendliche bis 17 Jahre: ca. 8,50 Euro
Kinder kleiner als 115 Zentimeter: kostenlos

Hoteltipp: Die besten Hotels für euren Städtetrips nach Brüssel haben wir euch hier zusammengestellt.

Antwerpen: Kunst, Kultur und Geschichte

Rund eine Stunde von Brüssel mit dem Zug entfernt erwartet euch Antwerpen in der Region Flandern. Mit den zahlreichen spannenden Museen ist die Stadt ein Anziehungspunkt für Kunst-, Kultur- und Geschichtsinteressierte. Kunstliebhaber finden ihr Eldorado im Königlichen Museum der Schönen Künste und legen selbstverständlich einen Stopp im Rubenshaus ein. Das Museum aan de Stroom bringt euch die Geschichte Antwerpens näher. Zieht es euch nach draußen an die frische Luft, erkundet ihr die Burg Het Steen. Das älteste Gebäude der Stadt hat eine bewegte Geschichte hinter sich und verbreitet eine mystische Atmosphäre. Doch Antwerpen punktet nicht nur mit einer spannenden Vergangenheit, sondern setzt auch Trends. Als Stadt der Diamanten und der Mode könnt ihr hier eurer Shoppinglust freien Lauf lassen.

Tipp: Die Anreise mit dem Zug lohnt sich: Ihr werdet mit einem atemberaubenden Anblick willkommen geheißen, denn der Antwerpener Bahnhof gilt als einer der schönsten Bahnhöfe der Welt.

Antwerpen Skyline
In Antwerpen erwarten euch spektakuläre historische Bauten

ÖffnungszeitenEintrittspreise
Het SteenTäglich ca. von 10.00 bis 18.00 UhrEin Teil der Burg (darunter auch die Panoramadachterrasse) kann kostenlos besichtigt werden.

Für den Rest gelten folgende Preise:
Erwachsene ab 18 Jahren: ca. 7 Euro
Kinder von 6 bis 17 Jahren: ca. 5 Euro

Hoteltipp: Im Herzen von Antwerpen verbreitet das NH Collection Antwerp Centre angenehmen Luxus. Von hier aus startet ihr ganz bequem auf eure Erkundungstouren durch Antwerpen.

Gent: Mittelalterliche Stadt mit Herz

Wer sich einmal wie im Mittelalter fühlen möchte, kommt an einem Besuch der an den Flussmündungen der Leie und Schelde gelegenen Hafenstadt Gent nicht vorbei. In der romantischen Stadt ist es gar nicht zwingend nötig, eines der Museen zu besuchen, um die Luft der Vergangenheit einzuatmen. Streift einfach durch die Stadt und ihr passiert unzählige historische Bauten.

Die St.- Michaels-Brücke solltet ihr dabei nicht nur überqueren, sondern dort unbedingt anhalten, um den Blick über die Stadt und auf die berühmten drei Türme der St. Bravo-Kathedrale, der St. Niklaskirche und des UNESCO-Weltkulturerbes Genter Belfried zu genießen. Als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Gents müsst ihr unbedingt die mittelalterliche Wasserburg Burg Gravensteen besichtigen und ihren Geheimnissen auf den Grund gehen. Möchtet ihr eure Füße schonen, ist eine Bootstour die ideale Möglichkeit, die Stadt zu erleben.

Tipp: In der Graffiti-Street strahlen euch kunstvolle Graffiti-Malereien von den Hauswänden entgegen – ein toller Kontrast zur Altstadt.

St.-Michael-Brücke Gent
Märchenhaftes Gent
ÖffnungszeitenEintrittspreise
Burg GravensteenTäglich ca. 10.00 bis 18.00 UhrErwachsene ab 19 Jahre: ca. 12 Euro
Jugendliche unter 19 Jahren: ca. 2 Euro
Kinder bis 12 Jahre: kostenlos

Hoteltipp: Unter unseren Angeboten für Gent findet ihr das passende Hotel für euren Städteurlaub in Gent.

Brügge: Das Venedig des Nordens

Beim Spaziergang durch die kopfsteingepflasterten Gassen entlang von Grachten und ehrwürdigen Gebäuden, die sich im Wasser spiegeln, wird schnell klar, warum der mittelalterliche Kern von Brügge seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Wie es sich für ein „Venedig-Double“ gehört, könnt ihr hier selbstverständlich auch zahlreiche Brücken bestaunen. Die Bonifatiusbrücke gibt eine besonders schöne Kulisse für bezaubernde Fotos ab.

Tipp: Das „The Chocolate Line” von Cominique Persoone ist eine von nur drei Chocolaterien, die im Guide Michelin erwähnt werden. Dort erhaltet ihr unzählige außergewöhnliche und vor allem köstliche Schokoladenkreationen, die sogar die Rolling Stones schon beglückt haben.

 

Rosenkranzkai Brügge
Der Rosenkranzkai liefert Brügges schönste Postkartenmotive

Rund um den Grote Markt strecken sich malerisch viele Kirchtürme dem Himmel entgegen, doch ein Turm überstrahlt sie alle: der Belfried von Brügge ist das beeindruckende Wahrzeichen der Stadt. Wer den 83 Meter hohen Turm lediglich von außen betrachtet, der verpasst etwas. Wir können euch nur raten, den etwas anstrengenden Aufstieg auf euch zu nehmen, um den besten Blick über die Stadt zu genießen und an der Schatzkammer oder dem Glockenspiel einen Stopp einzulegen.

ÖffnungszeitenEintrittspreise
Belfried von BrüggeMärz bis Oktober und Dezember: täglich ca. 09.00 bis 20.00 Uhr

November, Januar und Februar: Sonntag bis Freitag: ca. 09.00 bis 18.00 Uhr, samstags ca. von 09.00 bis 20.00 Uhr
Erwachsene: ca. 14 Euro
Jugendliche bis 25 Jahre: ca. 12 Euro
Kinder bis 6 Jahre: kostenlos

Hoteltipp: Vom Hotel Acacia im historischen Zentrum von Brügge erreicht ihr alle Sehenswürdigkeiten im Handumdrehen. Nach eurer Stadterkundung ruht ihr euch auf der idyllischen Terrasse oder an der Bar aus.

Ruhe, Abenteuer und Naturspektakel

Abseits von den charmanten Städten kommen in Belgien auch Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Ob vollkommene Ruhe inmitten malerischer Landschaften, ausgiebige Wanderungen durch Wiesen und Wälder oder lange Strandspaziergänge an ursprünglichen Stränden: Bei einer Reise nach Belgien ist alles möglich! Ihr müsst nur die richtigen Orte kennen…

Das Hohe Venn: Sumpfige Höhenlagen

Im Hohen Venn schlagen Wanderherzen höher. Das insgesamt 600 Quadratkilometer große Hochmoor in der belgischen Eifel bietet unzählige Wanderrouten für ausgedehnte Spaziergänge. Im größten Hochmoor Europas lauft ihr über Holzstege durch Sumpfgebiete, während sich rechts und links von euch Landschaften mit Moortümpeln und Heidepflanzen ausbreiten und sich im Hintergrund majestätische Berggipfel und dichte Wälder erheben. Wenn ihr Glück habt, zeigen sich Biber, Kreuzotter oder Luchse am Wegesrand.

Hohes Venn Belgien
Sonnenuntergang im idyllischen Hohen Venn

Tipp: Möchtet ihr nicht „nur“ die Landschaft genießen, bieten euch ausgewiesene Lehrpfade spannende Hintergrundinformationen zur Natur, die ihr durchquert.

Ardennen: Die grüne Lunge Belgiens

Die Ardennen im Südosten der Wallonie sind wohl einer der schönsten Gegenden Belgiens und noch ein echter Geheimtipp. Insbesondere Ruhesuchende müssen diesen kaum bewohnten Teil des Landes bei einer Reise nach Belgien jedoch unbedingt gesehen haben. Kleine Dörfer wechseln sich mit Flüssen, Hügeln, Felsen und dichten Wäldern ab. Wer gerne abenteuerlich unterwegs ist, schaut sich die Gegend aus dem Kajak und vom Fahrrad aus an oder klettert die Felsen empor. Wenn ihr mit eurem Hund reist, sind die Ardennen das ideale Reiseziel für euch, denn hier gibt es genug Möglichkeiten für euren Vierbeiner umherzutollen.

Ardennen in Belgien
Die Ardennen in Belgien: Grün, so weit das Auge reicht

Tipp: Legt in der Gemeinde La Roche-en-Ardenne einen Zwischenstopp ein und besucht die Burg La Roche.

Hallerbos: Tiefblaues Pflanzenmeer

Im Winter versprüht der Wald Hallerbos rund 25 Kilometer südwestlich von Brüssel mit seinen dichten Nebelschwaden, die die kargen Bäume umwehen, eine mystische Stimmung, im Frühling dagegen zeigt sich ein ganz anderes Bild: Dann sprießen unzählige Hasenglöckchen aus dem Boden und hüllen ihn in ein tiefblaues Kleid. Kein Wunder, dass der Hallerbos auch als einer der schönsten Wälder der Welt bezeichnet wird. Um das unter Naturschutz stehende Naturwunder mit eigenen Augen zu sehen, stehen euch ein vier Kilometer und ein acht Kilometer langer Wanderweg durch die märchenhafte Kulisse zur Verfügung.

Hallerbos nahe Brüssel
Einmaliges Wander-Ambiente im Hallerbos

Tipp: Ende April / Anfang Mai ist der Höhepunkt der Blüte, dann ist die Atmosphäre im Wald am eindrucksvollsten.

Hoge-Kempen-Nationalpark: Natur in allen Farben

Auf über 12.000 Hektar breitet sich im Nationalpark Hoge-Kempen in der Provinz Limburg ein wunderschönes Naturspektakel aus. Wo früher der triste Tagebau die Landschaft beherrschte, wechseln sich heute tiefe Kiefernwälder mit purpurfarbener Heide und Wanderdünen ab. Die großen Seen lassen den in der Vergangenheit stattgefundenen Kies- und Sandabbau noch erahnen. Hier fühlen sich auch zahlreiche seltene Tiere wohl. Schnürt die Wanderschuhe, schwingt euch aufs Fahrrad oder erkundet die einzigartige Flora und Fauna hoch zu Ross.

Tipp: In Lieteberg könnt ihr an einer Barfußwanderung teilnehmen und die Natur unter euren bloßen Füßen spüren.

Nationalpark Hoge Kempen
Hoge Kempen ist der einzige Nationalpark Belgiens – und obendrein faszinierend schön

Lesetipp: Euch steht der Sinn nach Strandurlaub? In Belgien auch kein Problem! Wir stellen euch die 11 schönsten Strände an der belgischen Nordseeküste vor.

Keineswegs langweilig: Belgien mit Kindern

Wer mit Kindern in den Urlaub fährt, kennt es: Nicht immer interessiert die Kleinen das Gleiche wie die Großen und da kann schon mal das ein oder andere Quengeln laut werden. Wie gut, dass Belgien für jedes Alter etwas zu bieten hat, sodass in eurem Urlaub kein Frust aufkommen muss. Burgen laden zu aufregenden Erkundungstouren ein, am Strand lassen sich Sandburgen bauen und auch viele Museen haben kinderfreundliche und interaktive Ausstellungen im Programm.

Seid ihr in den Ardennen unterwegs, bietet sich die Höhle Han-sur-Lesse in der Gemeinde Rochefort als Pause zwischen Wandertouren an. Spaziert durch die Gänge der Höhle, die vom Fluss Lesse durchquert wird, bis hin zum großen Hohlraum Salle Du Dôme. Die von der Decke hängenden Tropfsteine lassen sicherlich auch die Kindermünder offen stehen.

Höhle von Han-sur-Lesse in den Ardennen
Die Höhle von Han-sur-Lesse

Tipp: Direkt auf dem Berg über der Han-sur-Lesse Höhle gibt es einen 250 Hektar großen Wildtierpark mit außergewöhnlichen Tieren wie Luchse, Bären und Wölfe. Kombiniert ihr den Besuch der Höhle und des Tierparks, könnt ihr ein Kombiticket zum Vorzugspreis erwerben.

Als Abwechslung zum Sightseeing-Programm sorgen aufregende Freizeitparks für strahlende Augen bei den lieben Kleinen und auch Erwachsene haben hier ihren Spaß. In den Freizeitparks Plopsa Coo in Stavelot und dem Plopsa Indoor Themen- und Vergnügungspark in Hasselt tobt ihr euch zusammen auf den Spielplätzen aus, genießt auf den Wasserrutschbahnen das kühle Nass und spürt den Nervenkitzel auf den abenteuerlichen Achterbahnen. Spätestens im Streichelzoo wird jeder hellauf begeistert sein!

Ziemlich geschmackvoll: Belgien kulinarisch entdecken

Um die Kultur eines Landes so richtig kennenzulernen, dürft ihr es euch nicht entgehen lassen, auch die regionalen Spezialitäten ausgiebig einem Geschmackstest zu unterziehen. Und Belgien kann in dieser Hinsicht im wahrsten Sinne des Wortes eine ganze Menge auftischen. Belgische Schokolade genießt nicht umsonst weltweit einen exzellenten Ruf. Ihrem zarten Schmelz kann wohl keiner widerstehen. Im Schokoladenmuseum in Antwerpen oder im Schokolade- und Kakao-Museum in Brüssel erfahrt ihr alles über die Herstellung und die Geschichte der besonderen Nascherei.

Belgische Waffeln
Die belgische Kulinarik, wie etwa Waffelspezialitäten, solltet ihr euch nicht entgehen lassen

Wenn euch dabei das Wasser im Mund zusammenläuft, deckt ihr euch anschließend einfach in einer der lokalen Chocolaterien mit der süßen Köstlichkeit ein. Noch besser schmeckt belgische Schokolade allerdings auf belgischen Waffeln, die ihr euch in zahlreichen Cafés und an Ständen am Straßenrand gönnen könnt. Schon allein der Duft der frisch gebackenen Leckerei verspricht nicht zu viel und spätestens nach dem ersten Bissen in die fluffige Waffel hat Belgien bestimmt euer Herz gewonnen.

Tipp: Chocoholics werfen in Samrée bei La-Roche-en-Ardenne in der Schokoladenmanufaktur Cyril Chocolat einen Blick hinter die Kulissen und personalisieren ihre eigene Schokoladentafel.

Nach all dem süßen Genuss darf es etwas würziger sein? Auch in Sachen herzhaftem Streetfood hat Belgien etwas parat. Die belgischen Pommes lassen selbst die größten Feinschmecker ins Schwärmen geraten. Die zweimal frittierten Kartoffelstäbchen sind innen herrlich weiß und außen wunderbar knusprig. Jetzt müsst ihr euch nur noch zwischen einer der vielen Soßen entscheiden, die ihr dazu wählen könnt. Wer seinen Durst danach nicht mit Wasser stillen möchte, verkostet eine der über 400 Biersorten, die das Land zu bieten hat.

Fazit zu den besten Reisezielen in Belgien

Ob Wandern durch verlassene Landschaften, Abenteuer in wilder Natur oder beim Shoppen und Sightseeing in den geschichtsträchtigen Städten: In Belgien verbringt die ganze Familie an vielen Orten einen wundervollen Urlaub. Naturliebhaber verleben hier genauso einen Traumurlaub wie Stadt-Entdecker. Und alle, die sich nicht entscheiden können, unternehmen einfach eine Rundreise durch das schöne Land.

Ihr habt nun auch Hunger auf krosse Pommes und zart schmelzende Schokolade in mittelalterlichen Städten und einzigartigen Naturkulissen bekommen? Dann schnell noch durch unsere Belgien-Angebote stöbern und Koffer packen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein