Strand an der Nordsee

Urlaub am Meer – Die schönsten Nordseestrände

Das beliebteste Reiseziel der Deutschen ist das eigene Land. Kein Wunder, denn unsere Heimat bietet ja sehr viel Abwechslung und wirklich traumhafte Ecken. Wir stellen euch in diesem Beitrag eine dieser wunderschönen Regionen genauer vor. Urlaub am Meer, muss nicht zwangsweise in den Süden führen. Auch an der Nordsee kann man unvergessliche Tage verbringen.

Die deutsche Nordseeküste ist etwa 1300 Kilometer lang (inklusive der Inseln und Halligen). An ihrem Verlauf gibt es eine Vielzahl von Stränden. Diese reichen von unberührt und naturbelassen bis hin zu echten Partystränden. Viele der Urlaubsorte haben spezielle Strandabschnitte, an denen ihr mit eurem Hund oder FKK baden gehen könnt. Auch Wassersportler finden hier ein riesiges Angebot, um ihren Urlaub aktiv zu gestalten. Und da das Wetter hier nicht ganz so zuverlässig ist wie am Mittelmeer, findet sich an Land immer ein Alternativprogramm.

Sylt – Promis und viel Natur

Die größte deutsche Nordseeinsel hat ein bisschen den Ruf ein elitärer Urlaubsort zu sein. Das mag auf den Ort Kampen zutreffen, wo sich seit den 1960er der Jet-Set und viele Promis in Champagnerbars am Strand treffen und das Leben in Saus und Braus feiern.

Aber die Insel ist groß genug, um diesem Treiben aus dem Weg zu gehen. Am etwa 40 Kilometer langen Strand findet ihr auch im Sommer immer noch ruhige Ecken und Dünenlandschaften, an denen ihr bei einem Spaziergang entspannen könnt.

Strand mit Leuchtturm auf Sylt

Sylt bei Sonnenuntergang

Wenn ihr am Strand eure Ruhe haben wollt, empfehlen sich die Strände ganz im Norden oder ganz im Süden der Insel. In List am Ellenbogen liegt Deutschlands nördlichster Strand. Viele sagen, er sei auch der Schönste. Im Meer baden, ist hier wo die Nordsee auf das Wattenmeer trifft, aber nur für gute Schwimmer zu empfehlen. Dafür können sich die Kiter und Surfer unter euch hier über ideale Bedingungen freuen.

Windsurfer in Deutschland

Windsurfer auf Sylt

An der Südspitze in Hörnum wartet ein schier unendlicher, goldgelber Strand darauf von euch entdeckt zu werden. Auch hier geht es eher ruhig zu, vor allem an der Hörnum-Odde an der Südspitze der Insel. Andere Strandabschnitte der Stadt sind für Sportler, Hundehalter oder FKK-Anhänger reserviert.

Strand auf Sylt

Alle, die gerne ein bisschen Leben am Strand haben wollen, sind am Strand und der Promenade in Westerland gut aufgehoben. Zwischen der Brandenburger Straße und der Himmelsleiter (übrigens ein toller Aussichtspunkt) tobt das Leben.

Und alles was ihr für einen Tag am Strand braucht findet ihr gleich vor Ort. An der Brandenburger Straße befindet sich mit der Villa Kunterbunt ein Paradies für Kinder. Während die Kleinen hier betreut werden, können die Erwachsenen sich im Day Spa Syltness Center verwöhnen lassen.

Und sollte das Wetter mal nicht strandtauglich sein, bietet das Erlebnisbad Sylter Welle überdachten Wasserspaß und Wellness mit Blick auf die Nordsee.

Südlich von Rantum begebt ihr euch zumindest namentlich in die Südsee. Am Strandabschnitt Samoa befindet sich das berühmte Strandrestaurant „Seepferdchen“. Direkt am Wasser tummelt sich die Familie ohne Klamotten im Sand. Auch zwei Strandrollstühle für alle, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, stehen euch hier zur Verfügung.

Ein weiterer Strandabschnitt in Westerland, der für seine Barrierefreiheit bekannt ist, ist der Abschnitt Seenot. Hier gibt es sogar kostenlose Parkplätze und das beliebte Strandrestaurant Seenot direkt am Holzsteg.

Zum Schluss noch der Hinweis auf Sylts legendärsten Strand, die Buhne 16 in Kampen. Hier fließt der Champagner schon tagsüber.

Kommt mit auf eine Fahrradtour durch Kampen

Aber Kampens Strände haben noch mehr zu bieten. Etwa eine Strandsauna, aber auch Kinderanimation, einen FKK-Bereich, zwei Hundestrände und den schönsten Platz am Strand zum Sonnenuntergang, wenn das Rote Kliff in allen Rottönen leuchtet.

Föhr – die friesische Karibik

Südlich von Sylt liegt Deutschlands zweitgrößte Nordseeinsel. Auf Föhr erwarten euch kilometerlange Sandstrände und sehr viel Natur. Mitten im Nationalpark des Schleswig-Holsteinischen Wattenmeers findet ihr ein mildes Klima vor  und jede Menge Tradition.

Strand auf der Insel Föhrt

Strand auf der Insel Föhr

Föhr ist eure Insel, wenn ihr frische Seeluft schnuppern und entspannen wollt. Und das das ganze Jahr hindurch. Schon mal drüber nachgedacht im Winter an die Nordsee zu fahren? Auf der Insel könnt ihr dann lange Strandspaziergänge unternehmen und danach in einem der Wellnesstempel entspannen.

Der Hauptort der Insel ist Wyk auf Föhr und bietet euch einen vier Kilometer langen, flach abfallenden Sandstrand mit Blick auf die Inseln und Halligen im Wattenmeer. Durch diese einzigartige Lage ist er geschützt und daher ideal für Familien. Der Strand ist in mehrere Abschnitte unterteilt.

So gibt es hier spezielle Nichtraucherstrände, Hundestrände und sogar einen Drachenstrand, an dem ihr diese im Wind flattern lassen könnt. Natürlich gibt es auch einen Abschnitt für textilfreies Baden. Einige Abschnitte bieten einen barrierefreien Zugang. Und wenn ihr gerne aktiv seid, gibt es ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten, inklusive geführten Ausritten, und verschiedene Surfschulen.

Hund am Strand an der Nordsee

Hundestrand an der Nordsee

Nach dem Baden bummelt ihr durch die Fußgängerzone der Stadt und geht ein bisschen shoppen.
An der Westspitze der Insel liegt Utersum. Hier blickt ihr vom Strand auf die Nachbarinsel Amrum.

Der Vorteil des Strandes in Utersum ist, dass ihr hier auch bei Ebbe in einem Priel, umgeben vom Watt, baden könnt. Es gibt zwei Wassersportschulen, die Surfkurse anbieten. Außerdem findet ihr hier einen Hunde- und einen Nichtraucherstrand und einen barrierefreien Zugang.

Amrum – die Perle der Nordsee

In Sichtweite von Föhr befindet sich dieses Naturjuwel am Rand des Wattenmeers. Spektakulär ist der Kniepsand. Eine ca. 15 Kilometer lange, langsam wandernde Sandbank, die mit der Insel verbunden ist. Diese wird im Winter bei Stürmen oft überspült und ändert daher häufig ihr Gesicht.

Strand auf der Insel Amrum

Strand auf der Insel Amrum

Entlang dieser Sandbank findet ihr die Traumstrände, deren weißer Sand an die Karibik erinnert. Da der Kniepsand an das offene Meer grenzt, ist hier die Brandung etwas höher und ihr könnt euch wortwörtlich in die Fluten stürzen. Der Strand ist bekannt dafür, dass man hier Buden aus Treibholz baut.

Auch auf Amrum ist der Strand in verschiedene Abschnitte unterteilt. Es gibt bewachte Strände, sowie Abschnitte, an denen ihr mit eurem Hund baden gehen, oder aber auch FKK baden könnt.

Wie fast überall an der Nordsee, könnt ihr Strandkörbe mieten und aufgrund des höheren Wellengangs finden Surfer hier ideale Bedingungen. In den geschützten Teilen des Kniepsands entspannen Vögel und Robben.

Robben auf einer Sandbank an der Nordsee

Robben auf einer Sandbank

Auch abseits des Strands gibt es viel zu erleben. Zum Beispiel eine geführte Wattwanderung nach Föhr oder umgekehrt. Außerdem gibt es die Möglichkeit die Insel auf dem Rücken eines Pferdes zu erkunden. Der Hauptort Wittdün liegt malerisch auf einer schmalen Halbinsel umgeben von einer wunderschönen Dünenlandschaft.

Hier befindet sich mit dem AmrumBadeland, die Schlechtwetter Badealternative. Ein wohltemperiertes Wellenbad mit Nordseewasser und ein Saunagarten bieten Abwechslung.

Davor oder danach könnt ihr dann zum Leuchtturm, dem Wahrzeichen der Insel, wandern. Und wenn ihr an uralter Kultur interessiert seid, besucht die bronzezeitlichen Hügelgräber in Steenodde.

St. Peter-Ording – das Mekka der Surfer

Um unser nächstes Strandhighlight zu erreichen, müsst ihr nicht erst auf eine Insel übersetzen. Südwestlich von Husum erwartet euch ein Strand, der über zwölf Kilometer lang ist und bis zu zwei Kilometer breit. An diesem feinsandigen Strand findet garantiert jeder seinen Lieblingsplatz. Eine Legende ist der Strand vor allem für Surfer.

Strand in Sankt-Peter Ording

Strand in Sankt-Peter Ording

Ihr Mekka liegt im Ortsteil Ording. Am Strand dieses Ortes finden auch immer wieder größere Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel das Drachenfestival. Der gesamte Strand ist geprägt von den Pfahlbaurestaurants, die schon von Weitem sichtbar sind.

Hinter dem Deich, der den Strand vom Dorf trennt liegt in einem Wald der Spielplatz Ponderosa. Hier können sich die Kleinen austoben.

Das Zentrum von SPO, wie die Einheimischen es nennen liegt im Ortsteil Bad. Hier könnt ihr über eine über 1000 Meter lange Seebrücke über das Wasser laufen. Oder aber entlang der Erlebnispromenade bummeln und das vielfältige Angebot an Kultur und Gastronomie genießen. Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt, kann die ganze Familie Badespaß und Wellness in der Dünentherme genießen.

Etwas abseits des Strands befindet sich der Ortsteil Dorf. Reetgedeckte Häuser sind hier ebenso zu finden wie moderne Neubauten. Diese charmante Mischung aus Historischem und Modernem entdeckt ihr bei einem gemütlichen Spaziergang. Mittwochs ist hier der Markt, ansonsten könnt ihr in einem der Cafés eine Pause einlegen. Auch ein paar kleine Museen und ein Kinderspielhaus gibt es hier.

leuchtturm von St. Peter Ording

Leuchtturm auf St. Peter Ording

Der letzte Ortsteil ist Böhl. Dieser ist der Ruhepol von SPO. Sein Wahrzeichen ist der weithin sichtbare Leuchtturm. Hier könnt ihr mit dem Auto quasi auf dem Strand parken. Da das Wasser hier sehr flach ist, eignet sich dieser Strand besonders für Familien mit Kindern. Die werden dann auch begeistert sein, wenn ihr beim Essen im Pfahlbaurestaurant den einmaligen Meerblick genießt.

Familienlagune Perlebucht -Büsum

Nur wenige Kilometer südlich von SPO liegt Büsum. Die kleine Stadt am Meer verfügt noch über einen Fischerhafen, in dem hauptsächlich Krabbenfischer zu Hause sind. Die Büsumer Krabben gelten als Spezialität und ihr solltet sie mindestens einmal probiert haben, wenn ihr hier seid.

Möwe an der Nordsee

Möwe bei einem Fischkutter

Die frischesten Krabben bekommt ihr, wenn ihr einen Ausflug an Bord eines Krabbenkutters unternehmt. Und wenn wir schon beim maritimen Erbe der Stadt sind, macht noch einen Abstecher in den Museumshafen, in dem ihr liebevoll restaurierte, alte Segelschiffe bestaunen könnt.

Ein weiteres Ausflugshighlight ist eine Fahrt zur Seehundsbank. Bis zu 100 Seehunde tummeln sich auf einer der größten Seehundsbänke Deutschlands. Diese Tiere werden die ganze Familie begeistern.

Eigentlich schreiben wir in diesem Beitrag ja über die Strände der Nordsee. Also warum Büsum? Nun, weil Büsum neben seinem zwischen 2013 und 2015 komplett neu gestalteten Hauptstrand mit Promenade ein echtes Highlight zu bieten hat.

Rasenstrand in Büsum

Rasenstrand in Büsum

Die Familienlagune Perlebucht ist ein riesiges Freizeitareal am See

Wasser. Eine kleine vorgelagerte Insel schützt die Lagune vor dem offenen Meer. Auf der Meerseite findet ihr eine Promenade mit Seebrücke und diverse gastronomische Einrichtungen.

Im Familienbereich gibt es neben einem Strand, an dem die Kids nach Herzenslust buddeln können auch Spielgeräte, Klettergerüste und vieles mehr, was man so braucht für einen Abenteuertag am Wasser.

In zwei Wasserbecken mit einer Gesamtfläche von etwa 100.000 Quadratmetern könnt ihr einerseits tidenunabhängig baden oder euch bei diversen Sportarten Austoben. In der Wassersportschule lernt ihr surfen oder kiten.

Und wenn euch der Trubel zu viel ist und ihr Mal eine ruhige und romantische Nacht verbringen wollt, könnt ihr auch in Büsum Schlafstrandkörbe mieten.

Dangast – Kunst und Kultur am Jadebusen

Der Jadebusen ist eine große Bucht an der Nordsee. Der bekannteste Ort ist Wilhelmshaven. Am südlichen Ende der Bucht liegt Dangast, das südlichste Nordseebad Deutschlands. Der kleine Ort zog schon sehr früh bekannte Maler an, und noch heute legt man hier großen Wert auf die Mischung aus Badeurlaub und Kultur.

 

Das ganze Jahr über finden diverse Veranstaltungen statt, das Highlight sind aber die Aufführungen des Freilichttheaters im Sommer oder das „Watt en Schlick“ Musikfestival. Natürlich gibt es in diesem Künstlerdorf dann auch Angebote für Kinder, die die Kreativität fördern. In speziellen Mal- und Bastelkursen können sie beweisen, wieviel Picasso in ihnen steckt.

Die Bucht ist Teil des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer und so ist es nicht verwunderlich, dass auch Nachhaltigkeit und Naturschutz hier eine große Rolle spielen. So könnt ihr in Neuenburg einen Urwald erkunden oder aber von Sehestedt aus den Salzwiesenerlebnispfad abradeln. Dabei kommt ihr auch zum Schwimmenden Moor und zum krönenden Abschluss zur Nationalpark-Erlebnisstation, wo euch das Ökosystem Wattenmeer eindrücklich dargestellt wird.

Wattenmeer in der Nordsee

Wattenmeer in der Nordsee

Und wenn es Petrus mal nicht so gut meint und graue Wolken übers Land schickt, besucht ihr das DangastQuellbad mit einer 75 Meter hohen Rutsche für die Kids. Oder ihr macht einen Ausflug zum Arngaster Leuchtturm, der bei Flut von den Wellen umtost wird.

Info: Mit der Varel-Dangast Card Erhaltet ihr Ermäßigungen auf die Strandkorbmiete, den Eintritt zur Watt’n Sauna, das Dangast Quellbad und könnt auf öffentlichen Parkplätzen kostenlos parken. Außerdem erhaltet ihr Gutscheine für die Gastronomie.

Wangerland – Ruhe und Abenteuer am Nordseestrand

Nördlich von Wilhemshaven liegt eine Urlaubsregion, die mit viel Natur und tollen Stränden aufwartet. Hier könnt ihr wunderbar entspannen und habt trotzdem genügend Möglichkeiten den ein oder anderen Tag mit aufregenden Erlebnissen zu gestalten. In den Orten Hooksiel und Schillg findet ihr gepflegte Sandstrände mit den obligatorischen Strandkörben.

strandkorb an der Nordsee

Strandkörbe mit direktem Blick aufs Meer

Eine Besonderheit bietet der Rasenstrand im Nordseebad Horumersiel. Ideal für alle, die der Sand in der Badehose stört. An diesem Strand gibt es auch eigene FKK-Abschnitte. Einige der Strände in der Region sind für eure vierbeinigen Freunde frei gegeben, so könnt ihr also auch mit eurem Hund zum Baden gehen. Und Wassersportfans finden tolle Kite- und Surfspots sowie in Hooksiel eine Wasserski/Wakeboard-Anlage.

Lust auf Abenteuer? Dann fahrt ein Stück ins Landesinnere an den See Wangermeer. Dort gibt es den Buhl Activity Park, in dem ihr Fußballgolf spielen könnt. Oder ihr tobt euch beim Blobbing aus. Bei diesem neuen Funsport aus den USA springt ihr von einer Rampe auf ein Luftkissen im Wasser. Von dem werdet ihr dann im hohen Bogen ins Wasser geschleudert. Oder ihr versucht euch im Strandsegeln. Und wenn ihr Hunger bekommt ab in die Sturmbude, wo ihr euch stärken könnt.

Solltet ihr Mal keine Lust auf Strand und Wasser haben, könnt ihr euch die Gegend mit einem PS bei einem Ausritt anschauen, oder aber ein Fahrrad mieten und eine Tour durch die tolle Landschaft machen. Natürlich gehört auch hier eine Wattwanderung zum Urlaub an der Nordsee. Zusätzlich gibt es 14 ausgeschilderte Routen für Nordic Walker. Da sollte doch etwas passende für euch dabei sein. 

Baltrum – Natur pur auf der kleinsten Ostfriesischen Insel

Mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer liegt diese kleine, autofreie Insel. Obwohl die Insel nur fünf Kilometer lang und eineinhalb Kilometer breit ist, hat sie doch Einiges zu bieten. Ein Teil der Inselumrundung führt euch über einen Gezeitenwanderweg, an dem ihr viel über die Natur und Kultur der Insel erfahrt.

Landschaft auf der Insel Baltrum

Landschaft in Baltrum

Der Urlaub beginnt schon auf der Fähre zur Insel. Auf dem Weg passiert ihr die Ostspitze der Insel Norderney, an der sich gerne die Seehunde tummeln. Nach eurer Ankunft werdet ihr entweder von eurem Gastgeber mit einer Kofferkarre erwartet, oder ihr sucht eure Karre am Wippenparkplatz. Danach geht es zu Fuß in eure Unterkunft. Hier stört kein Auto euer Urlaubsvergnügen.

Nach dem Einchecken führt der erste Weg natürlich an den Badestrand. Der ist breit, mit weichem weißem Sand gesegnet und fällt flach ins Wasser. Ideal für Familien. Es gibt aber auch einen Abschnitt, an dem Hunde erlaubt sind. Außerdem finden Kiter und Surfer hier ideale Bedingungen, wie auch Kajakfahrer.

Ein Strandabschnitt ist für alle die reserviert, die gerne mal einen Drachen steigen lassen. Eure Kids werden begeistert sein. Bei schlechtem Wetter geht ihr einfach ins Hallenbad SindBad, um im Meerwasser zu schwimmen. Dort findet ihr auch einen Wellnessbereich.

Familienurlaub an der Nordsee

Juist – Urlaub im Töwerland

Auch unser nächster Tipp ist eine Insel ohne Autos. Dafür sind hier viele Pferdekutschen unterwegs. Das sorgt für extra frische Seeluft und für eine Zeitreise. In einem alten Seemannslied wird die Insel als Töwerland besungen. Das Wort Töwer kommt aus dem Friesischen und bedeutet Zauber. Und das ist was die Insel mit euch macht: sie verzaubert.

Pferde auf der Insel Juist

Juist ist 17 Kilometer lang und 500 Meter breit. Da der Strand genauso lang ist wie die Insel, ist er nie weit entfernt, auch wenn das Wasser sich ab und zu zurückzieht. Somit gibt es genug Platz zum Sandburgen bauen, Spazieren gehen oder einfach im Strandkorb abhängen. Am etwa 3 Kilometer langen Hauptbadestrand könnt ihr diese mieten. Dort wird auch ein breites Sportangebot mit Strandgymnastik, Beach Soccer und Beachvolleyball geboten.

Für Kinder gibt es Spielplätze und ein Animationsprogramm. Ein weiterer, kleinerer Strand befindet sich in Loog. Dort gibt es sogar einen Hundestrand.

Ein pädagogisch sinnvolles Highlight für die Kinder ist die Kinderuniversität. Die Insel ist bestrebt klimaneutral zu werden. Deswegen keine Autos. Die Polizei ist mit dem Fahrrad unterwegs, die Müllabfuhr mit der Pferdekutsche. Von Juni bis September werden an der Kinderuni Kurse angeboten, die den Kleinen das Thema Naturschutz und Nachhaltigkeit näher bringen.

 

Und sollte das Wetter mal nicht mitspielen, verzieht ihr euch ins Meerwasserhallenbad TöwerVital mit Blick auf das Wattenmeer. Wenn ihr mal einen Tag ohne Baden verbringen wollt, könnt ihr das Nationalpark-Haus oder das Küstenmuseum besuchen. Abgerundet wird das Freizeitangebot mit einer Vielzahl an unterhaltsamen und lehrreichen Veranstaltungen das ganze Jahr über. Denn auch im Winter wird ein Urlaub an der Nordsee immer beliebter.

Die Nordseestrände unserer Nachbarn

Bei unseren niederländischen Nachbarn warten auch eine Vielzahl an traumhaften Stränden. Sei es auf den Nordseeinseln mit sehr viel maritimen Charme, oder aber auf dem Festland, das euch auch ein umfangreiches Alternativprogramm für Schlechtwettertage bietet.

Kiten im IJsselmeer in Holland

Party in Zaandvort oder Natur pur auf der Halbinsel Zeeland. Auch in den Niederlanden kann jeder seinen Traumstrand finden. Für Familien mit Kindern bietet sich Scheveningen oder die Insel Texel an. Richtig gute Surfspots findet ihr an jeder Ecke und fast jeder Badeort bietet euch auch einen Hundestrand und Freunde des textilfreien Badens haben eine ebenso große Auswahl.

In manchen Küstenorten könnt ihr euren Badeurlaub dann auch noch mit einer Städtereise nach Amsterdam oder einer der vielen anderen sehenswerten Städte des Landes verbinden.
Wenn ihr mehr über die Strände in unserem Nachbarland erfahren wollt, lest unseren Beitrag “ Die 10 schönsten Strände in Holland„. 

Ihr seht also, es muss nicht immer das Mittelmeer sein, um einen wunderbaren Strandurlaub zu verbringen. Die Nordsee ist zwar nicht so warm, aber das besondere Klima ist sehr gesund und wird euch gut tun. Der große Vorteil ist natürlich auch die kurze und vor allem unkomplizierte Anreise.


Und weil man an der deutschen Küste darauf eigestellt ist, dass es auch im Sommer mal einen Regentag geben kann, wird euch überall auch abseits vom Wasser einiges geboten. Also Badesachen gepackt und los geht’s.  Wenn ihr noch mehr Tipps habt oder einen schönsten Strand an der Nordsee kennt, teilt ihn gerne in den Kommentaren mit uns. 


Passende Hotels und Urlaubsangebote für die Nordsee haben wir euch hier zusammengefasst. Wir wünschen euch viel Spaß bei der Planung und einen wunderschönen Urlaub! Wenn der passende Strand noch nicht dabei war, findet ihr hier die schönsten Strände in ganz Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein