Strand auf Maui, Hawaii

Maui, die magische Insel in Hawaii

Werbung

Wer den Namen Maui hört, sieht sofort traumhafte Bilder von tropischen Palmenstränden mit Surfern und Wellenreitern oder vielleicht auch von Vulkanen, Regenwäldern und polynesischer Exotik vor seinem geistigen Auge vorbeiziehen. Maui ist ein absolutes Sehnsuchtsziel! Der Name dieser zweitgrößten Insel des Hawaiianischen Archipels geht auf den gleichnamigen Halbgott in der Mythologie zurück, welcher das Feuer unter den Menschen austeilte. 

Maui hat rund 145.000 Einwohner und ist Teil des US Bundesstaates Hawaii. Der Archipel liegt im Pazifik, ungefähr sechs Flugstunden von Kalifornien entfernt. Die Landung erfolgt auf dem Flughafen von Kahului im Norden Mauis nach einem rund 20-stündigen Flug. Nonstop-Verbindungen ab Deutschland werden nicht angeboten, so dass die Route normalerweise über Los Angeles oder San Francisco führt. Beide Städte sind natürlich auch interessante Destinationen für einen Zwischenaufenthalt. Aufgrund ihrer Form wird die Insel auch „The Valley Isle“, also die Tal-Insel genannt. Der Eindruck entsteht durch zwei Vulkane, den Puu Kukui (1764 m) im Westen und den Haleakala (3.055 m) im Osten, die durch eine flache Landbrücke miteinander verbunden sind. Diese grüne, fruchtbare Ebene ist 15 km breit und bildet die schmalste Stelle der Insel.

karte hawaii

Maui ist ein exotisches, abwechslungsreiches Reiseziel und perfekt, wenn ihr Naturliebhaber, Wanderer oder Wassersportler seid. Die ganzjährig relativ ausgeglichenen Temperaturen zwischen 18 und 31° C bieten wunderbare Voraussetzungen für einen Urlaub zu jeder Jahreszeit, zumal auch die Wassertemperatur des Pazifiks rund um Maui selten unter 22° C fällt. In der Region um den Gipfel des West Maui Vulkans befindet sich eine der regenreichsten Gegenden der Erde, in anderen Gebieten dagegen fällt nur ein Bruchteil des Niederschlages. Das Straßennetz und die allgemeine Infrastruktur sind sehr gut ausgebaut und ideal für Entdeckungen auf eigene Faust mit einem Mietwagen. Durch die überschaubare Ausdehnung der Insel mit einer Länge von rund 64 km und einer Breite von 42 km, dauern die Fahrten zu den wichtigsten Attraktionen selten länger als zwei Stunden. 

Diese Sehenswürdigkeiten dürft ihr während eines Maui Urlaubes auf keinen Fall verpassen: 

 

Lahaina: Die frühere Hauptstadt Hawaiis

In der Nähe des beliebten Kaanapali Strandes liegt die ehemalige Hauptstadt Hawaiis, das charmante Städtchen Lahaina, welches auch Sitz des Königs Kamehamea II (1797 bis 1824) war. Viele der historischen Holzhäuser und Kolonialbauten stammen aus seiner Herrschaftszeit und aus dem 19. Jahrhundert, als der Ort als wichtigster Walfanghafen des Pazifiks galt. Der historische Stadtkern steht bereits seit 1962 unter Denkmalschutz und lädt zum Flanieren und Betrachten ein. Wer von euch sich für die Inselgeschichte interessiert, sollte einen Spaziergang auf dem Historic Trail einplanen, der die Besucher zu den 28 wichtigsten Orten Lahainas führt. 

Road to Hana: eine der schönsten Panoramastraßen

Der Hana Highway führt über 103 km vom Hauptort Kahului in das 700 Einwohner Örtchen Hana und gehört zu Recht zu den schönsten Panoramastraßen der Welt. Er führt durch die traumhafte Landschaft Mauis mit ihren unbeschreiblichen Naturschönheiten, vorbei an Wasserfällen und Bambuswäldern. Die 54 Brücken und 600 Haarnadelkurven erfordern allerdings einiges an autofahrerischem Können. Wenn ihr kein sicherer Fahrer seid, solltet ihr lieber entspannt an einer geführten Tour mit Chauffeur teilnehmen. In Hana selbst ist besonders der Botanische Garten mit seiner riesigen Vielfalt an polynesischen Pflanzen einen Besuch wert. 

Road to Hana, Maui auf Hawaii

Iao Valley State Park: Unbedingt die Kamera mitnehmen

Ein Muss für Naturliebhaber und Hobbyfotografen befindet sich nur rund 5 km außerhalb von Wailuku in Zentral-Maui. Dieser landschaftlich einmalige Park, der für die Einheimischen auch eine hohe spirituelle Bedeutung besitzt, wird von mehreren Wanderrouten unterschiedlicher Länge durchquert. Hauptattraktion und beliebtestes Fotomotiv ist der 365 m hohe Iao Needle, eine Felsformation in Form einer riesigen Nadel. Die über Stufen zu erreichende Aussichtsplattform bietet einen herrlichen Rundum-Ausblick auf die großartige Natur der Umgebung. 

Haleakala National Park: Haus der Sonne

Der Besuch dieses Nationalparks, dessen hawaiianischer Name „Haus der Sonne“ bedeutet, sollte bei jedem Urlauber auf dem Ausflugsprogramm stehen. Die teilweise schroffe Mondlandschaft rund um den 1000 m tiefen Krater des gleichnamigen Vulkans, ist eine absolut beeindruckende Erfahrung. Haleakala ist dafür bekannt, einen der spektakulärsten Sonnenaufgänge der Welt zu bieten. Wer sich also morgens rechtzeitig am Besucherzentrum auf 2970 m einfindet, hat die Möglichkeit ein atemberaubendes Spiel von Wolken, Licht und Farben zu beobachten. Die unterschiedlichsten Wanderungen durch den Park bieten immer wieder faszinierende Ausblicke auf den Krater, Felsengärten mit erkalteten Lavafiguren und Wasserfälle. Ihr solltet beachten, dass das Atmen wegen der großen Höhe schwerfällt und man für längere Wandertouren körperlich fit sein sollte. 



Walbeobachtung zwischen November und März 

Zwischen den Inseln Maui, Lanai und Molokai liegt der flache Auau Channel mit verhältnismäßig warmem Wasser. Hier finden sich zwischen November und März unzählige Buckelwale zur Paarung und zur Aufzucht ihres Nachwuchses ein. Wer diese bis zu 16 m langen, sanften Riesen einmal in Aktion erlebt hat, wird dieses Ereignis sein Leben lang nicht vergessen. In Lahaina und Kaanapali können verschiedene solcher Ausflugsfahrten gebucht werden. Seriöse Veranstalter achten darauf, dass die Walbeobachtungs-Boote sich den Tieren nicht mehr als 90 m nähern. So schreibt es das Gesetz vor, denn die Einheimischen legen sehr viel Wert auf den respektvollen Umgang mit den Walen. 

Wale Unterwasser bei Maui

Schnorcheln und Tauchen im Molokini Krater und am Maluaka Beach 

Die meisten Maui Urlauber sind passionierte Wassersportler. Wer von euch gern schnorchelt oder taucht, kann dieses hier in einem absoluten Top-Revier tun. Ungefähr 4 km vor der Südwestküste Mauis liegt der halbversunkene, sichelförmige Molokini Krater. Die Sichtverhältnisse in dem herrlich klaren Wasser liegen teilweise bei bis zu 45 m und erlauben unvergessliche Eindrücke beim Beobachten von zahlreichen Hai Arten, Delfinen, Mantas und anderen farbenprächtigen Exoten wie Trompeten- oder Picasso-Drückerfischen. Mehrere Anbieter organisieren Touren in dieses spezielle Gebiet. 

Kaanapali Beach auf Maui

Ein weiterer fantastischer Spot zum Schnorcheln ist der als Turtle Town bekannte Maluaka Beach im Westen Mauis, welcher bequem per Mietwagen erreichbar ist. Wie der Name schon sagt, kann hier unter anderem die grüne Meeresschildkröte über und unter Wasser beobachtet werden. Aufgrund seiner geschützten Lage ist die See an diesem Strandabschnitt meistens ruhig und perfekt für Einsteiger. 

Die schönsten Strände Mauis 

Die gesamte Küstenlänge der Insel beträgt mehr als 190 km und bietet Strände für jeden Geschmack. Ob mit hellem, rotem oder schwarzem Sand, Kieselsteinen oder Lavafelsen, die Unterschiede könnten kaum größer sein. Für Schwimmer und Schnorchler eignen sich besonders die Strandabschnitte an der Süd- sowie an der Westküste. Windsufern auf der ganzen Welt dagegen ist der Hookipa Beach im Norden sicherlich ein Begriff und der pechschwarze Sandstrand von Waianapanapa Beach bildet eine perfekte Fotokulisse. 

Einer der beliebtesten Strände ist der sogenannte Big Beach oder auch Oneloa oder Makena Beach. Mit einer Breite von 30 m und einer Länge von rund einem Kilometer bietet er sämtliche Voraussetzungen für einen perfekten Tag am azurblauen Meer. Wenn die See unruhig ist, können allerdings gefährliche Strömungen entstehen und das Baden sollte besser unterlassen werden.

Zu den bekanntesten Stränden Mauis gehört auch der Kaanapali Beach, an welchem zahlreiche große und kleine Hotels liegen. An der gepflasterten Uferpromenade, die zum Spazierengehen einlädt, befinden sich mehrere schöne Restaurants direkt am Meer, in denen man mit herrlichem Blick auf den Ozean gut essen kann. 

Kaanapali Beach, maui

Der Wailea Beach an der Südküste ist besonders während der Sommermonate ideal zum Schwimmen, da die See dann meist sehr ruhig ist. Der flach abfallende Sandstrand eignet sich auch für Familien mit Kindern gut. Aufgrund eines Luxusresorts, das sich hier befindet, geht es an diesem Abschnitt allerdings häufig etwas lebhafter zu. 

Ein absoluter Traumstrand, gerade wegen seiner Abgeschiedenheit, ist der Hamoa Beach, südlich des Dorfes Hana an der Ostküste. Mit den grünen Hügeln und der tropischen Vegetation scheint er geradewegs einem Foto aus dem Urlaubsprospekt entsprungen zu sein. Die Mischung aus hellem und dunklem Sand brachte ihm den Beinamen „Salz- und Pfeffer-Strand“ ein – er gehört mit Sicherheit zu den schönsten Plätzen im gesamten Pazifikraum. 

Hamoa Beach, Maui


Maui eignet sich perfekt als Reiseziel für Naturliebhaber, Wassersportler und Leute, die ein bisschen Abenteuer suchen. Ihr habt die Wahl zwischen lebhaften Städten mit vielseitigem Unterhaltungsangebot oder absoluter Ruhe inmitten der Natur. Maui wird euch stets mit einem herzlichen „Aloha“ willkommen heißen!

Lust bekommen? Bei uns findet ihr passende Angebote und wunderschöne Hotels auf Maui! Viel Spaß beim Stöbern!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein