Strand von Bali von oben

Bali – Alles Wissenswerte für eure Reise

Heute nehmen wir euch mit auf die Insel der Götter! Die indonesische Insel Bali sieht wahrlich so aus, wie man sich das Paradies vorstellt. Dass Badeurlauber hier ein unvergesslicher Aufenthalt erwartet, erkennt man schon aus der Ferne. Das ist aber noch längst nicht alles. Wir stellen euch die Trauminsel im Detail vor.

Was gibt es bei der Einreise alles zu beachten, welche Gepflogenheiten gelten in den Tempeln. Wo befinden sich Balis schönste Strände für wen ist welche Region eigentlich am besten geeignet? All diese Fragen und noch mehr beantworten wir euch. Habt ihr am Ende doch noch weitere, schreibt sie uns gerne in die Kommentarspalte!

Was macht Bali aus?

Die Bezeichnung „Insel der Götter“ kommt nicht von ungefähr. Zum einem ist Bali einer der prachtvollsten Orte Indonesiens, unglaublich grün und inmitten des Indischen Ozeans gelegen. Zum anderen ist die Insel von zahlreichen Tempeln und Festen der Einwohner geprägt, die davon überzeugt sind, dass sich ihre Götter tatsächlich hier niedergelassen haben. Was bei der traumhaften Kulisse mehr als verständlich wäre. Mit ihrer wunderschönen Landschaft ist die Insel zum Mekka für Yoga-Begeisterte und Erholungssuchende geworden, während Surfer sich sofort in die Küste verlieben.

reisterrassen auf Bali
Balis Reisterrassen sind auf jeden Fall einen Ausflug wert!

Darüber hinaus hat dieses Reiseziel einfach etwas Magisches. Überall duftet es nach Räucherstäbchen, immer findet irgendeine hinduistische Zeremonie statt und die Balinesen sind ein äußerst gastfreundliches Volk, das Gäste sofort willkommen heißt. Dschungel, Traumstrände sowie exotische Tiere – eine ganz andere Welt, in die ihr hier eintretet. Zwar haben sich die paradiesischen Zustände mittlerweile weitläufig herumgesprochen, doch es gibt noch immer genügend Fleckchen auf Bali, an denen ihr keinen Massentourismus fürchten müsst.

Ihr seid euch noch nicht sicher, ob es nach Bali oder vielleicht doch lieber nach Thailand gehen sollte? In diesem Beitrag verraten wir euch, zu wem welche Region besser passt.

Das Wichtigste zuerst

Damit ihr euren Urlaub auf Bali möglicht entspannt beginnen könnt, haben wir hier noch einige Tipps zur Urlaubsvorbereitung für euch gesammelt. Wir verraten, alles was man wissen muss, um eine Reise nach Bali anzutreten.

Wie lange fliegt man nach Bali?

Von Deutschland aus müsst ihr mit rund 16 Stunden Flugzeit rechnen. Ums Umsteigen kommt ihr nicht herum, da Balis Flughafen Denpasar nicht direkt von Deutschland angeflogen wird. In der Regel wechselt ihr in Singapur, Doha oder Dubai die Maschine.

Brauche ich ein Visum für Bali?

Reist ihr nach Indonesien, so müsst ihr einen Reisepass vorlegen, der zu diesem Zeitpunkt noch mindestens sechs Monate gültig ist. Bei einem Urlaub, der weniger als 30 Tage dauert, ist kein Visum notwendig. Bei der Einreise werdet ihr deshalb meistens gleich nach dem Ticket für den Rückflug bzw. die Weiterreise gefragt.

Liege am Pool
Hier lässts sich aushalten

Beste Reisezeit?

Bali heißt euch ganzjährig mit warmen Temperaturen willkommen. Unter 25 °C fällt das Thermometer so gut wie nie. Tagsüber zeigt sich das Wetter eher trocken, die Nächte dagegen fallen oftmals eher schwül aus.

Wie lange bleibt man auf Bali?

Wie lange sollte euer Aufenthalt in Bali dauern? Das hängt natürlich auch davon ab, welche Art von Urlaub ihr im Sinn habt. Wollt ihr einfach nur Abschalten, an den herrlichen Stränden oder in einem der vielen Spas relaxen, dann seid ihr mit einer Woche ganz gut bedient. Dazwischen ist auch Platz für den ein oder anderen Ausflug zu Tempeln, Wasserfällen und anderen Sehenswürdigkeiten.

Pura Tanah Lot auf Bali
Pura Tanah Lot

Bei rund zwei Wochen lohnt es sich, mehr als eine Region dieser prachtvollen Insel aufzusuchen oder zumindest an verschiedenen Touren teilzunehmen, um Bali in all ihren Facetten kennenzulernen. Entdeckt die verschiedenen Landschaftsbilder, tobt euch an den Stränden aus, erkundet die größeren Städte, geht auf Tauchstation. Die kleineren Inseln um Bali herum sind ebenfalls einen Tagesausflug wert, um ganz abgeschiedene Badestellen und weitere Besonderheiten der Natur zu entdecken.

Impfbestimmungen für Bali

Reist ihr von Deutschland aus nach Bali, so gibt es keine besonderen Pflichtimpfungen. Das Auswärtige Amt empfiehlt vorhandenen Impfschutz gegen Hepatitis A, Polio und unter Umständen zusätzlich gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus sowie Japanische Enzephalitis. Informiert euch auf jeden Fall vor Reise noch einmal direkt beim Auswärtigen Amt, da sich solche Vorgaben natürlich immer wieder ändern können.

Kleidervorschriften beim Tempelbesuch?

Wollt ihr einen der vielen Tempel in Bali besuchen, müsst ihr eure Schultern und Beine mit Kleidung bedecken, ungeachtet eures Geschlechts. In vielen heiligen Stätten ist das Tragen eines Sarong (langer, einheimischer Rock) Pflicht für Männer und Frauen. Innerhalb des Tempels solltet ihr euch ruhig und respektvoll verhalten und aufpassen, dass ihr nicht zwischen die Betenden und den Schrein tretet. 

Kleidung für Tempelbesuch auf Bali
Ein langer Rock ist Pflicht beim Tempelbesuch

Theoretisch ist Frauen der Zutritt untersagt, falls sie während des Besuchs gerade ihre Periode haben. Allerdings findet ihr diese Regel als Touristen nicht an jedem Tempel vor. Wobei einige tatsächlich auf Schildern daraufhin weisen und die Tempelwächter euch vielleicht sogar danach fragen. Wobei man sich dabei aber auf euer Wort verlässt, Beweise muss niemand erbringen.

Wohin auf Bali? Welche Regionen gibt es und für wen eignen sie sich?

Malerisch schön ist Bali eigentlich überall, dennoch unterscheiden sich die einzelnen Regionen der Insel recht deutlich. Wohin mit welchen Urlaubswünschen? Wir verraten es euch.

Besonders lebendig geht es in Kuta zu. Wisst ihr ein reges Nachtleben sowie gute Infrastruktur zu schätzen und stört euch Andrang nicht, dann seid ihr dort richtig. Ein umfangreiches Hotelangebot, Restaurants aller Art sowie Clubs und Bars erwarten euch, dazu einige bezaubernde Strände. Ein Stück weiter liegt Legian, ebenfalls ein Hotspot unter Touristen, vor allem aber unter Surfern. Sowohl erfahrene Wellenreiter als auch Anfänger stürzen sich dort in die fantastischen Wellen.

Sanur Beach auf Bali
Sanur Beach

Mehr ursprüngliches Bali sowie Ruhe findet ihr im südöstlichen Sanur. Man erkennt noch, dass es sich einst um ein traditionelles Fischerdorf handelte, doch vor allem Familienurlauber tummeln sich dort heute. Wollt ihr Ruhe mit Aktivurlaub vereinen, werdet ihr euch in Sanur sehr wohlfühlen. Noch ein bisschen mehr Abgeschiedenheit und einen hohen Standard genießt ihr in Nusa Dua. Nahe der Traumstrände wurden hier luxuriöse Hotels errichtet. Nur spürt man vom echt balinesischen Flair nicht so viel. Ähnlich verhält es sich in Seminyak.

Lovina Beach auf Bali
Lovina Beach

Sehnt ihr euch nach authentischer Atmosphäre, dann liegen eure Ziele im Norden, der auf Bali generell weniger touristisch erschlossen ist. Der wohl beliebteste Ort dort nennt sich Lovina. Die Strände sind perfekt für Badeurlauber aller Art und die Lage sehr gut für Ausflüge geeignet.

Was tun auf Bali?

Denkt ihr an Bali, dann habt ihr bestimmt gleich ein Postkartenmotiv mit weißen Stränden, glasklarem Meer und grünen Palmen im Kopf, kurz, eine traumhaft schöne Badedestination. Damit liegt ihr auch richtig, Bali ist ein Paradies für Strandurlauber. Aber nicht nur!

Prachtvoll ist das Landschaftsbild nämlich auch weiter weg vom Meer. Der Dschungel erstrahlt ganzjährig in saftigem Grün. Perfekt für Wanderer, gerade, weil große Teile Balis noch nicht touristisch erschlossen sind und es endlose Strecken wilder Natur zu entdecken gibt. Besonders ans Herz legen wollen wir euch die Pfade der beiden Berge Gunung Batur und Gunung Agung, die beide obendrein aktive Vulkane sind. Ob unmittelbar um euch herum oder von der Spitze aus genießt ihr dort grandiose Aussichten auf den Rest des Landes. 

Wanderer auf dem Mount Batur auf Bali
Mount Batur bei Sonnenuntergang

Weitere spannende Trekking-Touren führen zum Hidden Canyon, der Fledermaushöhle beim Goa Lawah Tempel, den Mangrovenwäldern und den zahlreichen Wasserfällen. Ihr bewegt euch dabei durch fantastische Landschaften, geprägt von exotischer Flora und Fauna. Darüber hinaus lässt sich die Schönheit der Insel auch sehr gut auf dem Rücken der Pferde oder eines Drahtesels erkunden.

Surferin auf Bali
Bali ist ein Top Urlaubsort für Surfer

Seid ihr auf mehr Action aus, dann empfehlen wir euch eine Runde Wildwasser-Rafting auf dem Ayung River, der durch den Dschungel rauscht. Direkt an den Stränden könnt ihr ebenfalls zahlreichen Wassersportaktivitäten nachgehen, von Schnorcheln bis Surfen erwartet euch ein großes Angebot. Außerdem sind da noch Parks, in denen ihr auf Safari geht und die einheimischen Tiere ganz aus der Nähe kennenlernt und euch in Outdoor-Aktivitäten wie Klettergärten stürzt.

Tauchen auf Bali
Bali hat viele tolle Tauchreviere

Nicht zu vergessen, es gibt auch Großstadt-Flair und Nachtleben auf der Insel. In Kuta findet ihr zum Beispiel den riesigen berühmten Nachtclub Skygarden sowie unzählige Bars vor, die für bunte, laute Nächte sorgen.

Ihr seht, Bali garantiert legendären Badespaß, ist zugleich aber auch ein Traumziel für Entdecker und Aktivurlauber. Darüber hinaus laden nicht nur die Küsten zum Schwimmen ein. Auch die Naturschwimmbecken der Wasserfälle sowie einige Aquaparks sorgen für großes Vergnügen im kühlen Nass.

Auch interessant: Das sind die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele auf Bali

Was gibt es auf Bali zu essen?

Auch für den Gaumen ist Bali ein wahres Paradies. Wir zeigen euch, welche Geschmackserlebnisse ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

An den Straßenrestaurants führt kein Weg vorbei, denn nicht nur erwartet euch dort richtig authentisches Essen, die Preise sind auch noch spottbillig. Überhaupt könnt ihr euch für weniger als 20 Euro pro Person mühelos durch den Tag futtern. Wie viele asiatischen Ländern weiß auch Bali mit Reis wahre Wunderwerke zu vollbringen. „Nasi“ taucht dementsprechend auf jeder Speisekarte auf. Vom einfach gebratenem Reis bis hin zu Kombinationen mit diversen Fleisch-, Fisch- und Gemüsesorten wird euch das Gericht stilecht auf einem Bananenblatt gereicht.

Essen auf Bali
Das balinesische Essen ist vielfältig

Selbst denjenigen unter euch, die keine großen Salat-Fans sind, empfehlen wir das Nationalgericht Gado-Gado. Salat beschreibt diese wunderbare variable Mischung aus Kartoffeln, Tofu, Bohnen, Sprossen, Reis und Eiern eigentlich auch gar nicht richtig. Unter den vielen Varianten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Saté-Spieße, gerne mit leckeren Garnierungen wie Erdnusssoße, findet ihr ebenfalls an fast jeder Ecke vor. Das köstliche Grillfleisch lässt sich unterwegs schön von den Holzspießchen knabbern, während eure Finger sauber bleiben.

Balinesisches Essen
Hier wird jeder fündig

Obgleich Bali aus Fleisch und Meeresfrüchten wahre Gaumenfreuden zu kreieren weiß, ist die Insel gerade für Vegetarier und Veganer bestens geeignet, denn mit pflanzlichen Gerichten kennen sich die Balinesen ebenfalls aus. Kokosmilch ziehen sie für ihre Spezialitäten der Kuhmilch vor. Am Ende einer guten Mahlzeit dürfen ein paar Majik nicht fehlen. Dabei handelt es sich um hübsche kleine Küchlein aus Klebereis, die herrlich süß auf der Zunge zergehen.

Fortbewegung auf Bali?

Denkt ihr jetzt sofort an die klassischen Roller, dann denkt ihr tatsächlich an das am häufigsten genutzten Verkehrsmittel auf Bali. Mit den motorisierten Zweirädern lässt sich die Insel wunderbar erkunden und es werden sogar extra Maschinen zum Verleih angeboten, auf denen ihr problemlos euer Surfbrett befestigen könnt. Ihr benötigt einen internationalen Führerschein, um einen Roller zu mieten.

Achtung: Bei einer Höhe von über 50 Zentimetern sind die Maschinen offiziell Motorräder, dementsprechend ist eigentlich ein A-Führerschein für Motorräder notwendig. Gut möglich, dass sowohl der Vermieter als auch die lokale Polizei euch einen Autoführerschein durchgehen lassen, spätestens bei einem Unfall wird euch dann aber die Krankenversicherung Probleme bereiten.

Mietwägen existieren natürlich auch, nur fällt der Verkehr auf Bali bei weitem nicht so geordnet aus, wie ihr das von der Heimat gewohnt seid und bei Unfällen ist es oft so, dass beide Parteien zur Kasse gebeten werden, ganz gleich wer Schuld hat. Wollt ihr per Taxi fahren, dann achtet darauf, dass sie der Marke Bluebird (und nur genau so geschrieben, ähnlich klingende Namen sind Nachahmer) angehören. Diese besitzen nämlich auf jeden Fall ein Taxameter und gelten als äußerst preiswert. Andere handhaben es leider oft so, dass sie willkürlich hohe Preise festlegen.

Roller auf Bali
Auf Bali ist man mit dem Roller unterwegs

Ansonsten bleiben da noch die Busse. Die einheimischen grünen Bemos sind besonders günstig, werden für längere Strecken aber wohl weniger euren Geschmack treffen. Klimaanlagen und gute Polsterung sind nicht garantiert und es wird manchmal ganz schön eng. Mittlerweile findet ihr aber Busse vor, die zu Reisebüros gehören und feste Strecken mit angenehmeren Bedingungen abfahren. Erkundigt euch vorab am besten beim Buchen, was da möglich ist.

Wo sind die schönsten Strände auf Bali?

Balis Strände sind ein Paradies, keine Frage. Ungeachtet dessen, ob ihr einfach in aller Ruhe vor der Traumkulisse entspannen oder im Wasser aktiv werden wollt.

Fast 10 Kilometer lang erstreckt sich der Strand des beliebten Urlaubsortes Lovina und bietet so ziemlich alles, was das Badeurlauberherz begehrt. Es gibt ruhige Abschnitte, in denen ihr einfach nur dem sanften Rauschen des glasklaren Meeres lauscht, während ihr im Schatten tropischer Bäume ruht. Der Sand fällt angenehm flach ins Wasser ab. Perfekt für Romantiker, Ruhesuchende und Familien. Dann sind da wieder Stellen, die bestens für Wassersport geeignet sind und grandiose Surfspots aufweisen. Vor allem aber kommt ihr hier in den Genuss von Delfintouren. Die Tümmler tummeln sich in der Nähe von Lovina und sind mit dem Boot einfach zu erreichen.

Amed Beach auf Bali
Amed Beach

Ein besonders toller Anblick ist der Strand von Amed, dessen Sand dank des Vulkans in der Nähe fast schwarz wirkt. Hier erwartet euch eine recht gute Infrastruktur mit Restaurants und Hotels in der Nähe. Packt auf jeden Fall eure Taucherbrille ein, den zum Schnorcheln ist die Unterwasserwelt hier bestens geeignet, ebenso zum Tauchen. Nicht zuletzt wegen des japanischen Wracks, das vor der Küste liegt.

Die Strände um Kuta herum versprechen einen besonders gemütlichen Aufenthalt. Sie scheinen direkt einem Bilderbuch entsprungen und da der Ort touristisch sehr gut erschlossen ist, dürft ihr mit Annehmlichkeiten wie Liegen, sanitären Anlagen sowie Essensmöglichkeiten rechnen.

Kuta Beach auf Bali
Kuta Beach

Versteckte Strandparadiese entdeckt ihr außerdem an der südlichen Spitze der Halbinsel Bukit. Schneeweißer Strand, grüne Palmen, türkisfarbenes Meer – und weit und breit kaum eine Menschenseele. Naturbelassen und wunderschön. Packt euch Verpflegung, Sonnenschutz und Handtücher ein, dann steht dem Tag im Paradies nichts mehr im Wege.

Bali ist also nicht nur die Insel der Götter, sondern steht auch für viele gleichbedeutend mit dem irdischen Paradies. Wenn euer Urlaub eine Mischung aus Relaxen, Sport und noch etwas Spiritualität bieten soll, seid ihr hier genau richtig. Diese Insel wird euch definitiv in ihren Bann ziehen. Die passenden Angebote für Bali findet ihr übrigens auf fti.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein