Landschaft auf bali

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Bali

Idyllisch, unberührt und mit Traumstränden und exotischer Natur gleichermaßen gesegnet – kein Wunder, dass sich die indonesische Insel Bali über die Jahre von einem eher exotischen Reiseziel zu einer absoluten Trend-Destination gemausert hat. 

Natürlich kann man auf Bali einfach „nur“ die Sonne genießen, am Strand faulenzen oder das türkis-blaue Meer bewundern, das magisch glitzert und funkelt. Doch wird diese Art des Urlaubs Bali nicht so ganz gerecht, schließlich gibt es zahllose  Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Kommt mit uns auf eine kleine Tour und entdeckt unsere Top 8 auf Bali.

1. Reisterrassen: Balis berühmtes Natur-Wunder

Egal wo ihr auf Bali unterwegs seid, ihr habt überall gute Chancen die berühmten Reisterrassen der Insel zu bewundern – schließlich bedecken sie sage und schreibe ein Viertel der Landfläche. Da Reis eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel Balis ist, war man stets versucht den Anbau des Reises immer noch effizienter zu machen. So kam man auf die Idee die Reisfelder in terrassenartigen Berglandschaften anzulegen.

reisterrassen auf Bali

Diese beeindruckenden „Natur-Terrassen“ erstrahlen stets in sattem Grün und wirken derart endlos und surreal, dass ihr unweigerlich das Gefühl haben werdet, in eine andere Welt eingetaucht zu sein. Als die berühmtesten und schönsten Reisterrassen Balis gelten übrigens jene um die Ortschaft Ubud. Und wenn ihr schon mal da seid, könnt ihr ja gleich bleiben …

2. Ubud: Balis „Künstlerdorf“

Inmitten von unberührter Natur und weitläufigen grünen Landschaften findet ihr mit der Ortschaft Ubud eines der kulturellen Zentren der Insel vor. Neben altertümlichen Tempeln sind es vor allem die „normalen“ Wohngebäude, die dafür sorgen, dass Ubud den Ruf eines künstlerischen Hot-Spots genießt: Treppen mit Steinstatuen, beeindruckende Eingangsportale und geschwungene Dächer zeigen, dass bei der Erbauung wirklich Künstler am Werk waren.

Masken auf einem Künstlermarkt in Ubud

Selbstredend, dass ihr den Künstlermarkt von Ubud auf jeden Fall besichtigen solltet. Hier könnt ihr authentische, heimische Handwerkskunst bewundern, kommt mit Händlern ins Gespräch und findet garantiert das passende Souvenir. Und ganz in der Nähe von Ubud kommt ihr wortwörtlich auf den Affen …

3. Affenwald: Ein tierischer Spaß

Der „Heilige Affenwald“ liegt etwas südlich von Ubud. Dass dieser Dschungel ein Heiligtum ist, wird auch an den viele Statuen im typischen Stil der balinesischen Folklore sichtbar. Diese (nicht selten etwas furchteinflößenden) Figuren könnt ihr entlang eines befestigten Pfades bestaunen, der euch schließlich in eine große Tempelanlage führt. Obgleich das alles sehr beeindruckend ist, ist das noch nicht mal das Highlight des Affenwaldes.

Affen auf Bali

Dass dieser seinen Namen nicht umsonst trägt, werdet ihr bald merken, schließlich stößt man gefühlt alle drei Meter auf putzige Makaken-Äffchen, die überhaupt nicht scheu sind – im Gegenteil! Ihr müsst sogar aufpassen, dass sie euch nicht das Essen aus der Tasche ziehen oder einfach mit eurer Kopfbedeckung abhauen. Dennoch kann man den Rackern nicht böse sein, zumal ein tierisches Erinnerungsfoto immer drin ist.

Übrigens: Wer noch nicht genug von Affen hat, fährt nach Uluwatu. Der Affentempel an der Südspitze Balis liegt auf einer Felsenklippe. Bei Sonnenuntergang auf das Meer zu sehen ist unvergesslich. Hier hat man auch die Gelegenheit, bei einer Tanzshow den berühmten Kecaktanz zu bestaunen.

Öffnungszeiten: täglich 08:30 bis 18:00 Uhr
Eintritt: ca. 2,90 €

4. Faszinierend und actionreich: Wasserspaß auf Bali

Wasser 25 Grad, Luft 30 Grad – ihr seht schon: Das sind Zahlen die nach Erfrischung schreien! Doch einfach nur im Meer planschen, kann auf Dauer auch langweilig werden. Das muss auf Bali auch nicht sein, schließlich habt ihr die Möglichkeit auf einen etwas „aktiveren“ Wasserspaß.

Surfen auf Bali

Am Sanur Beach, der für viele Gäste als einer der schönsten Strände der Insel gilt, könnt ihr zum Beispiel surfen. Über die Wasseroberfläche zu gleiten und dabei die unberührten Küstenlandschaften Balis zu bewundern, ist eine Urlaubserinnerung, an die ihr bestimmt noch lange zurückdenken werden.

Doch auch Balis Sehenswürdigkeiten unter der Wasseroberfläche haben es in sich! Vor Balis Küsten sind zahlreiche Tauchspots zuhause, die ein wahres Eldorado für Schnorchler und Taucher sind. Hier entdeckt ihr magische Unterwasserwelten voll buntem Leben und imposanten Korallenriffen.

5. Pura Ulun Danu Bratan: Wassertempel in unberührtem Idyll

Fast genau im Zentrum Balis befindet sich nicht nur eine unberührte, bewaldete Vulkanlandschaft, sondern an einem malerischen Vulkansee (Bratansee) auch einer der spirituellsten Orte der gesamten Insel. Der Pura Ulun Danu Bratan ist ein bedeutender Wassertempel, der über eine weitläufige Gartenanlage verfügt. Wenn ihr diesen erkundet, wird euch nicht nur die einzigartige Dachkonstruktion der Turmbauten ins Staunen versetzen – hier warten auch noch zahlreiche Buddha-Statuen, Schlangenfiguren und andere steinerne Bauten.

Pura Ulun Danu Bratan

Sehenswert ist vor allem das Eingangsportal zur Tempelinsel, wo zwei golden-weiße Statuen die Besucher empfangen. Interessant: Da der Tempel der balinesischen Wassergöttin Dewi Danu gewidmet ist, gibt es am Ende eines langen Steges eine Stelle, an der dem Wasser des Vulkansees Opfergaben „übergeben“ werden.

Öffnungszeiten: täglich 07:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt: ca. 2,20 €

6. Pura Tanah Lot: Wellenumtoster Felsentempel

Etwas westlich von Balis Hauptstadt Denpasar liegt an der Küste mit dem Pura Tanah Lot ein weiterer Tempel, der ebenso wichtig wie sehenswert ist. Wenn ihr entlang der kleinen Küstenpfade geht, werdet ihr den Tempel, der von den Einheimischen auch nur „Tanah Lot“ genannt wird, schon von Weitem sehen. Der Tempel befindet sich auf einer kleinen, felsenartigen Halbinsel auf der sich kleine Bäume erheben. Diese wird von der Meerseite von Wellen umspült und strahlt deshalb eine noch mystischere Aura aus.

Pura Tanah Lot auf Bali

Den direkt in den Felsen gehauenen Tanah Lot erreicht ihr, indem ihr über eine kleine Landzunge durch das seichte Wasser watet. Auf der Insel angekommen, könnt ihr die weitläufige Tempelanlage besichtigen, die die typischen Hindu-Elemente aufweist. Darüber hinaus habt ihr von hier aus einen unvergleichlichen Blick aufs offene Meer.

Öffnungszeiten: täglich 07:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt: ca. 2,70 €

7. Gitgit Wasserfall: Wasserspiel im Grünen

Ziemlich genau in der Mitte der Nordküste liegt Balis ehemalige Hauptstadt Singaraja. Rund 15 Kilometer südlich befindet sich eines der schönsten Naturschauspiele Balis, nämlich der Gitgit Wasserfall.

Gitgit Wasserfall auf Bali

Zu diesem Wasserspiel führt ein befestigter Pfad, der durch die faszinierende und unberührte Fauna des Urwalds geht, ehe sich das unendliche Grün lichtet. Dann offenbart sich euch fast schon ein paradiesischer Anblick: Just an jener Stelle, an der sich die Pflanzenwelt in mehreren Metern Höhe lichtet, bahnen sich die Wassermassen des Gitgit Wasserfalls ihren Weg und stürzen rauschend in die Tiefe.

Abgerundet wird dieses zauberhafte Ambiente von dem felsigen Becken, in welchem sich das Wasser in einen beschaulichen und idyllischen Bach verwandelt. Ein Erinnerungsfoto für Insta ist vor dem Gitgit Wasserfall für euch definitiv ein „must-do“!

8. Barat Nationalpark: Balis ganze Pracht vereint

Wenn ihr möglichst viele Gesichter von Bali entdecken wollt, seid ihr im Barat Nationalpark genau richtig! Der Park befindet sich auf dem nordwestlichen Zipfel Balis und vereint auf schönste Art und Weise alles, was die indonesische Insel so einzigartig macht. Unberührte Dschungellandschaften treffen hier auf raue und felsige Küstenabschnitte, die sich mit traumhaften, weißen Sandstränden abwechseln, vor denen das Wasser türkis funkelt – all das ist außerdem Heimat einer vielfältigen und spannenden Tierwelt.

Barat Nationalpark auf Bali

Besonders kurios ist ein Strand, an dem Rehe im Wasser planschen… Den weitläufigen Nationalpark kann man nur auf einer Tour mit balinesischen Park-Guides entdecken, da diese die Hot-Spots (und auch gefährliche Stellen) kennen und wissen wie man am schnellsten dort hinkommt (es gibt zum Beispiel viele Routen mit einem Boot). Ach ja: auch Kultur könnt ihr in diesem Natur-Juwel bestaunen: Im ganzen Areal lassen sich antike hinduistische Tempel entdecken.

Eintritt: Abhängig von der Gruppengröße und Aktivität ab ca. 50€ (Stand 2020)

Zum Ende unseres kleinen Bali-Exkurses kann man sagen, dass man zwar viel über Bali schreiben und lesen kann, für ein unvergleichliches Bali-Erlebnis müsst ihr die Insel allerdings selbst besuchen! Unsere Kolleginhat ihren Urlaub ebenfalls auf Bali verbracht und einen spannenden Reisebericht darüber erstellt. Wenn ihr Bali lieber gleich mit eigenen Augen sehen wollt, findet ihr bei uns passende Urlaubsangebote.

Lesetipp: Ihr schwankt noch zwischen Bali und Thailand? Wir stellen euch die Unterschiede, Vor-und Nachteile im Detail vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein