Zu Besuch im Falkenhospital in Abu Dhabi

Der Falke ist das Nationaltier der Vereinigten Arabischen Emirate. Er ziert nicht nur die Nationalflagge, sondern ist auch ein beliebtes Haustier und Statussymbol der reicheren Bevölkerung und der Scheichs. Falken haben den gleichen Stellenwert, wie bei uns Hunde, Katzen oder Kaninchen.  Sie dürfen sogar auf einem extra Sitzplatz in der ersten Klasse im Flugzeug sitzen, wenn ihre Besitzer in den Urlaub fliegen. Wenn sie krank sind, kommen sie in ein Krankenhaus, das sich auf die faszinierenden Vögel spezialisiert hat. Wenn ihr euch für das Verhältnis der Emiratis zu ihren Falken interessiert, solltet ihr dem weltweit größten und führenden Krankenhaus für Falken in Abu Dhabi unbedingt einen Besuch abstatten. Wir waren bereits vor Ort und haben vieles über die Nationaltiere der VAE gelernt.

Wie bei jedem Tierarztbesuch betritt man auch im Falkenhospital erst einmal einen Warteraum. Bevor es mit unserer Führung losging, nahmen wir hier also Platz. Wir waren allerdings nicht alleine: In der Mitte des Raumes saßen bereits einige Falken auf ihren eigenen Wartebänken, ganz brav einer neben dem anderen. Uns wurde später erklärt, dass sie, sobald sie ihre Haube aufgesetzt bekommen, ganz ruhig werden und ohne Probleme nebeneinander sitzen können. Wenn sie sich gegenseitig sehen könnten, würden sie allerdings aggressiv werden und auf die anderen losgehen. Damit die Falken bequem sitzen, wurden sogar die Bänke mit Kunstrasen überzogen. Schließlich soll es den Nationaltieren ja auch im Krankenhaus an nichts mangeln. Wie alle anderen Patienten sind die Falken aber natürlich trotzdem nervös und spüren, dass etwas anders ist als gewohnt. 

Falke-Falconhospital

Wissenswertes zur Falkenhaltung in den Emiraten

Bei unserer Führung durch das Krankenhaus erfuhren wir interessantes Hintergrundwissen über die Falken an sich und ihre Stellung in den Emiraten. Ein Drittel aller Falkenbesitzer weltweit sind Emiratis. Das zeigt schon, wie wichtig den knapp 10 Millionen Einwohnern der VAE die Falken sind. Das Halten der Raubvögel hat hier eine lange Tradition. Schon bei den Beduinen waren sie Teil der Familie und durch ihre ausgezeichneten Jagdkünste essentiell, um in der Wüste zu überleben.

Heutzutage werden sie vor allem als Statussymbol gehalten, da sie Mut und Stärke symbolisieren. Emiratis sind dafür sogar bereit, zwischen 30.000 und 250.000 Euro zu zahlen. Am wertvollsten sind übrigens die Weibchen, da sie bei der Jagd ausdauernder sind als die Männchen. Trotz ihrer Funktion als Statussymbol werden die Falken wie ein Familienmitglied behandelt und sehr komfortabel gehalten. Untergebracht werden sie entweder in einer großen Voliere oder sogar im Wohnzimmer. Damit den Raubvögeln nicht langweilig wird, gehen ihre Besitzer meist einmal am Tag mit ihnen in der Wüste „Gassi“- dort dürfen sie dann frei herumfliegen. Da die Falken gut trainiert sind und wissen, dass sie bei ihren Besitzern genug Futter bekommen, kommen sie gerne wieder zurück.

Die wertvollen Tiere werden meist aus Europa – vor allem aus Deutschland und Österreich – importiert, denn das Domestizieren von wilden Falken ist in den VAE verboten. Bevor ein Scheich sich dazu entscheidet, einen Falken zu kaufen, lässt er ihn im Falkenhospital vor Ort durchchecken. Erst, wenn hier festgestellt wird, dass mit dem Tier alles in Ordnung ist, wird es gekauft. Falls etwas nicht stimmt, muss der Falke eine lange Reise zurück nach Europa antreten.

Lisa mit Falke

Gesundheits-Check-Up und Pediküre

Die Falken werden regelmäßig für einen Check-Up, zur Pediküre oder um eine kaputte Feder zu reparieren ins Krankenhaus gebracht. Pro Tag führen die Ärzte und Pfleger circa 60 Behandlungen durch. Auch hier sieht man, wie viele Falken in den Emiraten leben müssen, dass das Krankenhaus eine so rege Nachfrage erlebt. Genau einen solchen Check-Up haben wir nach der kurzen Einführung live erleben dürfen. Wir sind von unserem Guide in den Behandlungsraum geführt worden und haben dort erst einmal gesehen, wie groß das Krankenhaus eigentlich ist. Im ganzen Raum saßen auf mindestens zwanzig Bänken zahlreiche Falken, die brav auf ihre Behandlung gewartet haben. Wahrscheinlich waren sie so ruhig, weil sie die anderen Falken und die medizinischen Apparaturen um sich herum nicht sehen konnten. Dennoch war es sehr faszinierend zu sehen, wie brav die Falken sein können. In freier Wildbahn sind die Tiere mit ihren scharfen Krallen und spitzen Schnäbeln schließlich alles andere als Kuscheltiere.

Um den Tieren unnötigen Stress zu ersparen, werden sie bei der Behandlung in Narkose versetzt. Dafür entfernt der Pfleger zuerst ihr Hütchen und setzt ihnen eine Glocke, durch die das Narkosemittel eingeatmet wird, auf. Dadurch dösen die Falken dann ein und es kann mit der Behandlung begonnen werden. Zuerst bekam unser Falke eine Pediküre. Ihm wurden die Krallen gestutzt, anschließend mit einem Messer wieder spitz geschnitzt und am Ende, damit er sich nicht selbst verletzten kann, mit einem Polierer glatt geschliffen. Wie es sich für eine Pediküre gehört, wurden seine kleinen Füßchen anschließend eingecremt und auch die Fußballen mit einer Salbe gepflegt. Dann kam der Schnabel an die Reihe, der ebenfalls ein bisschen gestutzt wurde. Auch hier musste der Pfleger nachpolieren, damit er wieder schön spitz wurde. Am Schluss folgte noch ein kleiner Check-Up, bei dem die Federn kontrolliert wurden. Wäre eine Feder abgebrochen gewesen, hätte man eine Ersatzfeder, die ein Artgenosse beim Mausern verloren hat, ankleben können. Bei unserem kleinen Freund war allerdings alles in Ordnung, sodass ihm diese Prozedur erspart blieb. Langsam durfte er wieder aufwachen und sich auf seine Bank setzen. Hier musste er dann solange warten, bis ihn sein Besitzer am Abend wieder abgeholt hat.

Für uns ging es dann mit der Besichtigung weiter und wir konnten durch eine Glastür der Leiterin des Falkenhospitals bei einer Operation zusehen. Die deutsche Ärztin Margit Müller hat in Deutschland Tiermedizin studiert und über Falken promoviert. Als sie in Abu Dhabi dem Falken eines berühmten Scheichs das Leben gerettet hat, ist sie auf den Geschmack gekommen und hat beschlossen, sich hierauf noch mehr zu spezialisieren. Ihr Falkenhospital in Abu Dhabi ist inzwischen die größte und rennomierteste Falkenklinik der Welt. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen für ihr Engagement für das Wohl der Tiere aber auch Preise von Tourismusämtern bekommen.

Operation-Falkenhospital

Auffangstation und Falkenhotel

Doch nicht nur Falken werden in Margit Müllers Krankenhaus behandelt. Es gibt auch eine Auffangstation für andere Vogelarten, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr in der freien Wildbahn überleben würden. So haben wir auf unserer Besichtigung beispielsweise eine Eulenfamilie gesehen, aber auch kranke Hunde und Katzen finden in der Klinik Schutz.

Das Augenmerk des Krankenhauses liegt allerdings ganz klar auf den Falken, daher war unser letzter Stopp auch das Falkenhotel. Hierhin werden einige Falken von ihren Scheichs über den Sommer, wenn sie sich mausern, gebracht. Während der Zeit des Federwechsels brauchen die Falken nämlich besonders viel Ausflug und Pflege. Wer diese Pflege zu Hause nicht bieten kann, kann seinen Falken im Falkenhotel unterbringen. Diese Zeit dauert bis zu einem halben Jahr und die Unterbringung dafür kostet ungefähr 1.000 Euro – angesichts der hohen Anschaffungskosten eines Falken ist das also ein Schnäppchen. Im Hotel werden die Falken dann gemeinsam mit ihren Artgenossen gehalten, wo sie gut miteinander auskommen. Sie können in einem sehr großen Raum frei herumfliegen, haben einen Pool in der Mitte, in dem sie Baden können und werden mit bestem Fleisch versorgt – ein echter Luxusurlaub also für die Luxustiere!


Fazit meines Ausflugs zum Falkenhospitals

Als Tierliebhaber habe ich mich sehr auf den Besuch des Falkenhospitals gefreut und wurde definitiv nicht enttäuscht! Es war sehr schön zu sehen, mit wie viel Respekt und Fürsorge die Falken hier behandelt werden und wie gut sie zuhause und im Falkenhotel gehalten werden. Die Tiere einmal aus nächster Nähe zu beobachten und sie zu streicheln, wie man es sonst nie tun könnte, war eines meiner absoluten Highlights meiner Zeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Wenn ihr also einmal in Abu Dhabi seid, plant unbedingt einen Ausflug in das Falkenhospital ein, er ist definitiv sein Geld wert und vor allem für Kinder ein Ausflug, der im Gedächtnis bleibt!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein