Riad Catalina in Marrakesch

Schlafen im Herzen Marrakeschs: Eine Nacht im Riad Catalina

Das Riad Catalina im Herzen der Altstadt von Marrakesch hat mich bei meinem Besuch wortwörtlich verzaubert. Hier seid ihr mitten im Geschehen, nur zehn Gehminuten vom Gauklerplatz entfernt, und könnt euch von dort ins Getümmel der belebten Medina stürzen. Was euch im Riad Catalina erwartet, verrate ich euch hier.

Bei meiner Reise durch Marokko gemeinsam mit zwei Kolleginnen habe ich mich mitunter am meisten auf das Riad Catalina gefreut. Zugegebenermaßen war ich aber ganz froh, einen Guide dabei zu haben, der uns von den Toren der Medina zielstrebig zu Fuß zum Riad führte. Die verwinkelten Gassen glichen einem Labyrinth und jede der roten Häuserfassaden sah gleich aus. Schließlich blieben wir in einem niedrigen Durchgang vor einer massiven Holztür stehen. Von außen wirkte das Riad Catalina unscheinbar, einige Katzen liefen an uns vorbei. Waren wir hier wirklich richtig? Ein Schild über dem Eingang ließ allerdings keinen Zweifel zu. Also klingelten wir. Was uns wohl drin erwarten würde? Wie sich gleich herausstellen sollte: das Paradies.

Innenhof, Riad Catalina, Marrakesch

Impressionen aus dem Innenhof des Riad Catalina.

Ein mit marokkanischen Fliesen verzierter Flur führte uns direkt zum Innenhof des Riads und wir waren sogleich verzaubert. In der Mitte plätscherte beruhigend ein pittoresker Brunnen, Vögel badeten ausgiebig im flachen Wasser. Gusseiserne Stühle und Tische füllten den mit Bäumen bewachsenen Hof, von dem aus mehrere Türen in das umliegende Gebäude führten. Dieses stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde in den letzten Jahren aufwändig per Hand (Maschinen kommen nicht durch die schmalen Gassen der Medina) restauriert. Ich spürte förmlich die Liebe zum Detail, die hier zum Tragen kam. 

Das Dar Catalina, das zum Riad gehört, aber ein separates Haus darstellt und sprichwörtlich nur um die Ecke liegt, hat noch einmal eine Kapazität von fünf Zimmern. Im Dar Catalina würden wir auch in dieser Nacht schlafen, die Zimmer seien ähnlich. Ob Riad oder Dar, wir haben uns so oder so gefreut und uns sogleich sehr willkommen gefühlt.

Doch bevor wir unser Gepäck in den Zimmern abladen konnten, um Marrakesch zu erkunden, hieß es erst einmal: entschleunigen, das hektische Treiben einfach draußen lassen. Zur Begrüßung wurde mir und meinen Kolleginnen eine Kanne marokkanischer Tee zur Erfrischung gereicht. Die nahmen wir sehr gerne an.

Bis unser Check-in abgeschlossen war, hatten wir genug Zeit, um uns im Atrium umzusehen. Vor lauter Neugier konnten wir uns auch kaum auf den Stühlen halten. Dabei kreuzten zwei Landschildkröten meinen Weg. Ob die wohl später beim Dinner auf uns warten würden, um ein Salatblatt abzugreifen?

Wie ich bemerkte, verbarg das Atrium noch viel mehr als wunderhübsche Deko und Zugänge zu den einzelnen Gebäudeteilen. An zwei Seiten fand ich großzügige Nischen, die gemütlich und marokkanisch eingerichtete Räume mit breiten Sofas, Spiegeln, verspielten Lampen und allerhand Kissen verbargen. Hier einfach mal eine Stunde lang sitzen und in Ruhe ein Buch lesen? Das geht sicher nirgends in Marrakesch entspannter.

Sitzecke, Riad Catalina, Marrakesch

Schattig, kühl und gemütlich ist es im Innenhof des Riad Catalina.

Doch wenn dieser Innenhof schon so wunderschön war, was würde dann erst der Rest des Riad Catalina bringen? Deshalb baten wir einen der Angestellten, uns das Gebäude zu zeigen.

Die Zimmer im Riad Catalina und Dar Catalina

Wir erfahren: Drei Generationen einer reichen Großfamilie hätten in diesem Herrenhaus Platz gehabt. Heute stehen die ehemaligen Schlafzimmer in den oberen Etagen den Hotelgästen des Riad Catalina zur Verfügung. Schmale Treppen führen jeweils hinauf. Die Gänge sind durch und durch blau-weiß mit fantasievollen Mustern gefliest. Jedes Zimmer wird von einer riesigen Holztür verschlossen, das zusammen mit einem bunt-verglasten Oberlicht zu einem Gesamtkunstwerk verschmilzt. Marokkanische Lampen werfen ein faszinierendes Lichtspiel an die Wand, das von bunten Farbtupfern unterbrochen wird. Eine magische Atmosphäre. Dann war es aber auch schon so weit und wir bezogen unsere Zimmer.

Flur im Riad Catalina, Marrakesch

Selbst die Flure sind liebevoll gestaltet.

Doch was würde uns im Dar Catalina erwarten? Hierbei handelt es sich um einen etwas kleineren Riad, der aber nichts an Charme einbüßt.

Innenhof Dar Catalina, Marrakesch

Der Innenhof des Dar Catalina.

Auch hier bildet ein kleiner Innenhof das Zentrum des Gebäudes. Auf zwei Obergeschossen liegen sich jeweils zwei Zimmer gegenüber. Im Erdgeschoss steht Übernachtungsgästen ein weiterer Raum zur Verfügung. Im Unterschied zum Riad Catalina sind unsere Zimmertüren bunt verglast. Das schafft drinnen eine herrlich orientalische Atmosphäre – und dicke Stoffvorhänge schließlich auch Privatsphäre.

Wichtig ist für mich auch immer ein Blick ins Badezimmer. Das hat mich überwältigt und ist geschmackvoll eingerichtet. Das messingfarbene Waschbecken war da nur ein Highlight von vielen.

Zimmer im Dar Catalina, Marrakesch

Prinzessinnen-Feeling pur!

Hier würde ich schlafen wie eine Prinzessin. So viel war sicher. Aber erst viel später!

Planschen mit Ausblick

Es war ein heißer marokkanischer Nachmittag und bevor wir uns hinaus aus dieser Oase der Ruhe ins bunte Treiben der Stadt stürzten, brauchten wir erst eine kleine Abkühlung. Wie praktisch, dass dieses alte Herrenhaus nicht nur einen kühlen Innenhof, sondern ein großes Dach hat, das ausreichend Platz für einen Pool bietet! Der Ausblick über die Dächer der roten Stadt, der sich uns hier bot, war herrlich. Der kurze Sprung ins azurblaue Nass machte da gleich doppelt so viel Spaß.

Der Pool vom Riad Catalina, Marrakesch

Planschen über den Dächern Marokkos!

Doch das war noch nicht genug. Das Riad Catalina hat auch eine halb überdachte Sonnenterrasse auf dem gegenüberliegenden Dach. Wer ganz in Ruhe und vollkommen zurückgezogen entspannen möchte, ist hier genau richtig. Bevor es für uns zur Stadtbesichtigung gehen sollte, musste ich diese kurze Sitzgelegenheit noch schnell ausnutzen.

Dachterrasse, Riad Catalina, Marrakesch

Auf der Dachterrasse habe ich es mir im Schatten gemütlich gemacht.

Das Essen im Riad Catalina

Wenn ihr wirklich authentisch marokkanisch und vor allem hervorragend essen wollt, empfehle ich euch, das Abendessen im Riad Catalina mitzubuchen. Denn im Gegensatz zu den meisten Hotels gibt es hier weder ein Buffet noch ein À-la-carte-Menü. Hier könnt ihr euch wünschen, was ihr zum Dinner essen wollt! Ob traditionelle Tajine mit butterzartem Limonen-Hühnchen oder so wie ich vegetarisches Coucous – was die marokkanische Küche hergibt, das wird euch auch auf den Teller gezaubert. Wenn ihr überhaupt nicht mehr weiter wisst, lasst euch einfach beraten. Das Ergebnis wird euch auf jeden Fall überzeugen, das garantiere ich.

Dinner im Riad Catalina in Marrakesch

Gemüse auf einem Berg Couscous – wie sollte ich diese Portion alleine schaffen?

Übrigens bekamen wir die beiden Schildkröten nicht mehr zu Gesicht, sodass auch kein Extra-Salat für sie abfiel. Sie hatten sich bereits ihr Versteck für die Nacht gesucht und so blieb auch mehr Essen für mich übrig.

Abschließend kann ich nur sagen: Eine Nacht im Riad Catalina ist nicht genug. Dieser wunderschöne Ort wird mich auf jeden Fall bald wiedersehen!

Unseren kompletten Rundgang mit noch viel mehr Eindrücken könnt ihr euch hier noch einmal ansehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein