Plitvicer Seen bei Sonnenuntergang

Die Plitvicer Seen – Kroatiens schönster Nationalpark

Ihr seid im Urlaub gerne draußen in der Natur unterwegs? Der Nationalpark Plitvicer Seen in Kroatien wird euch mit grünen Hügeln, tiefblauen Seen und beeindruckenden Wasserfällen begeistern. Wir stellen euch dieses Naturjuwel genauer vor und liefern hilfreiche Tipps für euren Besuch.

Einer alten Sage zufolge gab es in der Gegend eine lange Trockenperiode. Daraufhin gingen die Einheimischen zur Schwarzen Königin und flehten sie um Wasser an. Also hat sie die Seen erschaffen. Später ritten hier Winnetou und Old Shatterhand auf der „Suche nach dem Schatz im Silbersee“. Aber nicht nur das blaue Wasser der Seen fasziniert. Was macht den Park so einzigartig?

plitvicer seen im Herbst

Wo liegt der Nationalpark Plitvicer Seen

Ihr findet den Park im Osten Kroatiens kurz vor der Grenze zu Bosnien-Herzegowina. Die Strände der Adria sind ca. 120 Kilometer entfernt, die Hauptstadt Zagreb etwa genau so weit. Gegründet wurde der Park bereits 1949 und seit 1979 gehört er zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Eingänge zum Park liegen in Rastovaca und Hladovina/Plitvicka Jezera, beides Orte östlich des Parks. Dort findet ihr auch genügend Parkmöglichkeiten.

Muss ich vorab ein Ticket kaufen?

Eintritt: Aufgrund der großen Beliebtheit des Parks wurden die Besucherzahlen streng begrenzt. Es ist also ratsam, dass ihr euren Besuch vorab plant. Sobald ihr euch einig seid, an welchem Tag ihr in den Park wollt, könnt ihr eure Tickets online buchen.

  • Tageskarten kosten je nach Saison zwischen 80,00 Kuna (11,00 Euro) in der Nebensaison und 300,00 Kuna (40,00 Euro) in der Hauptsaison.
  • Die Zweitages-Karten schlagen mit 120,00 – 450,00 Kuna (16,00 – 61,00 Euro) zu Buche (Stand Januar 2020).

Ohne vorab reserviertes Ticket müsst ihr damit rechnen, das ihr entweder lange vor dem Eingang wartet oder im schlimmsten Fall gar nicht eingelassen werdet.

Wann hat der Nationalpark geöffnet?

Der Park ist ganzjährig geöffnet. Die Öffnungszeiten variieren nach Jahreszeit. Bitte bedenkt, dass sich diese Zeiten kurzfristig ändern können.

SaisonZeitraumvonbis
WinterEnde Oktober - Ende März08:00 Uhr16:00 Uhr
FrühjahrEnde März - Ende Mai08:00 Uhr19:00 Uhr
Sommer01.06. - 20.08.07:00 Uhr20:00 Uhr
Herbst21.08. - Ende September07:00 Uhr19:00 Uhr

Stand Januar 2020

Was macht den Park besonders?

Wie der Name des Parks schon verrät, sind die Seen die Hauptattraktion. Die 16 Seen sind kaskadenförmig verbunden. Der Südlichste ist gleichzeitig der am höchsten gelegene. Am Ende des nördlichsten und letzten Sees der Kette befindet sich der spektakuläre Wasserfall Sastavci. Die meisten Besucher schauen sich nur diesen Teil des Parks an, und somit etwa ein Prozent der Parkfläche.

kleine Wasserfälle im Nationalpark Plitvicer Seen

Wer es eilig hat oder nicht gut zu Fuß ist, kann mit einem Zug durch den Park fahren und auf dem größten, dem Kozjak-See, eine Bootsfahrt in einem Elektroboot unternehmen. Das Parkmanagement hat vier Besichtigungsrouten ausgearbeitet, die ihr in zwei bis sechs Stunden absolvieren könnt. Auf diesen gut ausgeschilderten Routen erwarten euch traumhafte Panoramen, unberührte Natur, einige Wasserfälle und bei den unteren Seen auch eine imposante Schlucht. Da es sein kann, dass bestimmte Teile vorübergehend nicht zugänglich sind, solltet ihr auf der Internetseite des Parks nachschauen, ob und wo es gerade Sperrungen gibt.

Wasserfälle im Nationalpark plitvicer seen

Im Park gedeihen etwa 1.400 verschiedene Pflanzenarten, die mediterranen, eurasischen und karpatischen Ursprungs sind. 72 Arten sind endemisch und somit nur hier zu sehen. Ein weiterer Grund für die große Vielfalt an Pflanzen sind die unterschiedlichen Lebensräume, die von Wiesen über Moore bis hin zu alpinem Gebirge reichen.

Wenn ihr also möglichst viele bunte Blumen sehen wollt, empfiehlt sich der Frühling und Sommer für euren Besuch. Die Wiesen des Parks verwandeln sich dann in ein Blütenmeer. Auch die 60 Orchideenarten, die es hier gibt, sind wirklich atemberaubend schön. Die wohl schönste Blüte hat der Frauenschuh, der etwa von Mitte Mai bis Juni blüht.

Libellen auf Ast

Im Park leben auch einige Tiere, darunter Bären, Wölfe und Luchse. Die werdet ihr aber direkt an den Seen nicht antreffen, weil die scheuen Tiere die Menschen im Normalfall meiden. Auch die vielen Fledermäuse werdet ihr kaum zu sehen bekommen.

Was ihr mit ziemlicher Sicherheit bewundern und vor allem hören werdet, sind einige der 168 Vogelarten sowie auf den blühenden Wiesen Schmetterlinge und Libellen. Einen guten Grund die Wege nicht zu verlassen bietet die Tatsache, dass ihr damit rechnen müsst im Gestrüpp auf Kreuz- oder Hornottern zu treffen.

Die beste Zeit um Tiere im Park zu beobachten ist der frühe Morgen oder der späte Nachmittag. Egal welches Tier ihr seht, ihr solltet einen respektvollen Abstand halten. Für sie seid ihr Eindringlinge in deren Revier und macht ihnen Angst.

Wie kann ich den Park erkunden? Gibt es spezielle Routen

Wie bereits erwähnt gibt es im Park eine Panoramabahn und Elektroschiffe auf dem Kozjak-See. Das ermöglicht euch die Top Highlights auf bequeme Art zu erkunden. Ein viel intensiveres Erlebnis genießt ihr natürlich, wenn ihr die Natur zu Fuß erwandert. Rund um die Seen gibt es eine Auswahl an unterschiedlichen Routen, die die Parkverwaltung Besichtigungsprogramme nennt.

Die kürzeste Strecke ist etwa 3,5 Kilometer lang und von jedem zu bewältigen. Der längste Rundweg hat eine Länge von ca. 18 Kilometern und ist für jeden mit etwas Kondition geeignet. Darüber hinaus gibt es noch einen Rekreationslehrweg, der euch in die Berge und Wälder führt. Auf dieser Tour erfahrt ihr anhand von Hinweistafeln sehr viel über das Ökosystem Wald.

Steg bei den Plitvicer Seen

Ihr könnt die Plitvicer Seen im Rahmen eines Ausflugs während eures Urlaubs an der Adriaküste besuchen. Diese werden ab vielen Orten in Istrien und im nördlichen Dalmatien angeboten. Wenn ihr aber einen längeren Aufenthalt plant, findet ihr direkt an den Parkeingängen in Rastovaca und Plitvicka Jezera einfache Unterkünfte.

Einen Tipp für eure Übernachtung haben wir da auch noch: Das Big Bear Plitvice Camping Resort ist zwar nicht direkt am Parkeingang, bietet aber einen guten Ausgangspunkt für eure Erkundungen.

Persönliche Erfahrungen und Tipps

Als ich noch klein war, ging der Familienurlaub fast jedes Jahr nach Kroatien. Die Anfahrt aus München ist schnell geschafft, gutes Wetter garantiert und es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Auch die Strände und vor allem das glasklare Wasser sind wirklich besonders!

Letztes Jahr habe ich beschlossen, dass es nach einer langen Kroatien-Pause mal wieder Zeit für einen Besuch wird. Mit Freuden ging es nach Rijeka – da stand natürlich auch der Nationalpark Plitvicer Seen auf dem Programm. Mit dem Auto braucht man ca. 2 Stunden. 

Blick auf die Plitvicer Seen

Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn von dem großen Besucherandrang abgeschreckt war. Gerade bei den ersten Highlights des Parks musste man sich mehr oder weniger anstellen und sich langsam vortasten. Nichtsdestotrotz war der Anblick wirklich toll! Die Wege sind auch meistens recht schmal, so dass man immer in erster Reihe steht und einem nicht die Sicht versperrt wird. 

Wir haben uns für eine längere Wanderungen entschieden und das war auch im Nachhinein eine gute Entscheidung. Schon nach wenigen Minuten hat man gemerkt, dass viele nur zu den Hauptattraktionen gehen und gar nicht länger spazieren wollen. Das bedeutete für uns: frei Fahrt! Trotz Hauptsaison hatten wir viele Strecken komplett für uns alleine und konnten in Ruhe links und rechts schauen. 

Solltet ihr ebenfalls in den Sommermonaten vor Ort sein, stellt euch geistig lieber darauf ein, dass ihr streckenweise nicht alleine sein werdet. Dennoch kann ich den Nationalpark wirklich nur empfehlen – besonders dann, wenn ihr ein wenig durchspaziert. Ich glaube sogar, dass ich nächstes Mal wieder hingehen würde!

(Übrigens: Badesachen braucht ihr für den Park nicht einpacken, das ist hier nämlich verboten!)

Beim Besuch dieses Nationalparks werdet ihr aus dem Staunen nicht herauskommen. Dieses Juwel der Natur solltet ihr wirklich gesehen haben. Aber Kroatien hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Wir haben euch daher eine kleine Übersicht über die schönsten Regionen des Landes erstellt. Wenn es euch mehr an den Strand zieht, können wir auch damit dienen: Das sind die schönsten Strände in Kroatien.


Sollte euch noch das passende Urlaubsangebot für euren Kroatien-Urlaub fehlt, helfen wir gerne weiter. Wir haben euch eine Übersicht mit Hotels und Angeboten erstellt. Wie wünschen euch auf jeden Fall einen wunderschönen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein