Der Reiseknigge für Urlaub in arabischen Ländern

Fortschritt auf der einen und uralte Kultur auf der anderen Seite. Ein arabisches Land zu besuchen erweitert auf jeden Fall den Horizont. Und wer den Menschen dort respektvoll und aufmerksam gegenüber tritt, wird mit Weltoffenheit und Gastfreundschaft belohnt. Also habt Respekt vor den  Traditionen und der Religion. Hier ein paar Tipps, damit ihr auf eurer Reise nicht ins Fettnäpfchen tretet.

Abu Dhabi Tradition

Zwischen Tradition und Moderne liegen viele arabische Länder. – So auch Abu Dhabi.

Welche Kleidung trägt man beim Sightseeing?

Wer im Oman, in den Emiraten oder in Ägypten in der Stadt unterwegs ist, sollte Knie und Schultern immer bedeckt halten – das gilt für Männer und Frauen. Man sieht mittlerweile auch viele Touristen die das nicht berücksichtigen, aber an denen müsst ihr euch ja kein Beispiel nehmen, oder? Allerdings solltet ihr es auch nicht übertreiben und aus gutem Willen landestypische Kleidung tragen. Das wirkt respektlos gegenüber der Religion.

Burkini am Strand?

Muss ich als Frau in arabischen Ländern einen Burkini tragen? Nein, auf keinen Fall. Ihr könnt schon im Bikini ins Wasser springen. Zumindest an Hotelstränden, im Badebereich des Hotels und an Touristenstränden ist das gar kein Problem – solange er nicht allzu knapp geschnitten ist. Allerdings ist Oben-Ohne und vor allem FKK verboten. Und tragt eure Badekleidung wirklich nur am Strand oder am Hotelpool. Wenn ihr vom Pool wieder ins Zimmer geht oder vom Strand zurückfahrt solltet ihr euch unbedingt etwas anziehen.  

Respektvoll gekleidet in die Moschee

Die Moschee ist ein heiliger Ort, der von Touristen nur außerhalb der Gebetszeit betreten werden darf. Wollt ihr euch diese prächtigen Bauwerke, wie zum Beispiel die Scheich Sayed Moschee in Abu Dhabi, ansehen, beachtet unbedingt die strengen Kleidervorschriften. Zieht euch Kleidung an, die euren Körper bedeckt – also lange Hosen und langärmlige Oberteile. Frauen sollten auch keine durchscheinenden weißen Hosen tragen. Wer dagegen verstößt, wird gar nicht erst hineingelassen. Drinnen gilt: Ruhig sein, Schuhe ausziehen, nicht fotografieren und die tollen Eindrücke genießen.

Landestypische Kleidung in arabischen Ländern

Landestypische Kleidung müssen Touristen nicht tragen. Dennoch wird zurückhaltende Kleidung und Respekt erwartet.

Tipps für unterwegs

  • In den arabischen Ländern sollte man sich mit dem Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit zurückhalten – also verzichtet besser auf das Händchenhalten. 
  • Händeschütteln bei der Begrüßung ist ok. Wer es ganz richtig machen möchte, wartet besser, bis er die Hand seines Gegenübers entgegengestreckt bekommt. Schulterklopfen oder anderen Körperkontakt zur Begrüßung sollte man vermeiden.
  • Wenn ihr mit Einheimischen ins Gespräch kommt oder bei ihnen eingeladen seid, vermeidet es über Politik und Religion zu sprechen.
  • Wer eine Wohnung betritt, sollte sich die Schuhe ausziehen.
  • Für die Herren: Vermeidet längeren Augenkontakt mit arabischen Frauen, das wirkt der Dame gegenüber respektlos.
  • Auch wenn sie vom langen herumlaufen wehtun – legt eure Füße nicht auf einen Stuhl. Es gilt als unhöflich, jemandem die Fußsohlen zu zeigen.

Essen und Trinken: Die Tischsitten

Vor und nach dem Essen wäscht man sich die Hände. Zum Essen und Trinken benutzt man die rechte Hand. Die linke gilt als „unrein“. Und wundert euch nicht, wenn es kein Besteck gibt. Traditionell nutzt man Fladenbrot als Besteck, reißt immer kleine Stücke davon ab und führt sie zum Mund. Essen ist eine ruhige Angelegenheit – es wird meist geschwiegen.

Arabisches Essen ist sehr lecker.

Die arabischen Spezialitäten sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen

Die Tradition des Feilschens

Auf Basaren darf gerne gefeilscht werden. Vor allem, wenn es um höherwertige Kaufobjekte geht. Um Kleinigkeiten wie etwa Obst, sollte man besser nicht feilschen. Beachtet außerdem: Wenn ihr anfangt zu feilschen, wird erwartet, dass ihr die Ware schließlich auch kauft.

 Tipps zum Genuss von Alkohol

Alkohol bekommt ihr in Hotels und Restaurants mit entsprechender Ausschanklizenz ohne Probleme. Und nur da solltet ihr auch Alkohol trinken. Ein Bierchen im Park, am Strand oder an anderen öffentlichen Plätzen zu trinken ist nicht erlaubt. Und betrunken in der Öffentlichkeit unterwegs zu sein, gilt als Straftat.

Das solltet ihr beim Fotografieren beachten

Auch beim Fotografieren herrschen bestimmte Vorgaben. So ist es zum Beispiel nicht erlaubt in „restricted areas“ wie  Flughäfen, Regierungsgebäuden, militärischen Einrichtungen oder Herrscherpalästen zu fotografieren. Macht auch keine Fotos von Polizisten oder Soldaten. Auch einheimische Frauen sollten nur mit deren Einverständnis fotografiert werden. 

Alkoholgenuss in den Hotels ist außerhalb des Ramadans kein Problem. – Beim Fotografieren am besten Fragen.

Was ändert sich für Touristen im Fastenmonat Ramadan?

Wer ein arabisches Land während des Ramadan besucht, erlebt es von einer ganz besonderen Seite. Tagsüber geht es sehr langsam zu. Dafür erwacht die Stadt nach Sonnenuntergang zum Leben. Um Konflikte zu vermeiden, sollte man während des Ramadan im Restaurant oder Hotel essen, nicht direkt vor den Augen der Muslime, die ja bis nach dem Fastenbrechen damit warten müssen. Besonders streng geht es in dieser Zeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu: Hier ist öffentliches Essen, Trinken, Rauchen – und sogar Kaugummikauen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auch für Nichtmuslime bei Strafe verboten, schreibt das Auswärtige Amt auf seiner Homepage. https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/VereinigteArabischeEmirateSicherheit.html   

Eventuell schließen Museen und andere Sightseeing-Hotspots während des Ramadan etwas früher als gewöhnlich. Wenn ihr also etwas ansehen wollte, macht das besser am Vormittag.  Und falls ihr die Gelegenheit bekommt, bei einem Iftar, dem Fastenmahl nach Sonnenuntergang dabei zu sein – nutzt die Chance. Es ist ein besonderes Erlebnis.

Ramandan Fastenbrechen

Das Fastenbrechen (Iftar) nach dem Ramadan ist ein besonderes Erlebnis.

Trotz vieler Einschränkungen und der gänzlich anderen Kultur lohnt sich eine Reise in ein arabisches Land. Hier kann man noch wahre Gastfreundschaft und einen echten Einblick in die fremde Kultur bekommen. Also traut euch.

Noch mehr Infos zu weiteren Arabischen Ländern findet ihr bei uns auf dem Blog.

Hier findet ihr unsere Angebote zu Urlaub auf der Arabischen Halbinsel.

1 Kommentar

  1. Bernd

    Kommt gerade gelegen, wir werden nächste Woche für zwei Wochen den wunderschönen Oman erkunden 🙂 Das mit der zurückhaltenden Kleidung wussten wir zum Glück schon und meine Frau hat sich bereits eingedeckt. Danke für die schönen Tipps 🙂

    LG Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die drei Buchstaben in die Box ein