kueste von antalya von oben

Antalya – Highlights und praktische Tipps

Antalya steht vor allem für traumhafte Strände und kulturelle Schätze. Die Stadt Antalya hat sich von einer kleinen Küstenstadt zu einem Urlaubsparadies entwickelt. Wir stellen euch sowohl die Stadt als auch die Provinz Antanlya und die beliebtesten Sehenswürdigkeiten vor. Auf die schönsten Strände werfen wir natürlich auch einen Blick.

Die Provinz Antalya liegt an der türkischen Südküste, auch Türkische Riviera genannt. Die Region blickt auf eine lange Historie zurück und hat noch heute gut erhaltene Bauwerke und kulturelle Schätze zu bieten. Der zweite Pluspunkt der Region sind natürlich die Strände und das glasklare Mittelmeer. Antalya ist wie geschaffen für einen Badeurlaub. 

 

Gut zu wissen – Reisevorbereitung!

Wenn man in Antalya von Sommer spricht, dann meint man auch Sommer – 40 Grad sind im Juli oder August keine Seltenheit! Als beste Reisezeit gelten daher die Monate April, Mai, Juni, September und Oktober. Dann fühlen sich auch diejenigen unter euch wohl, die es nicht zu heiß im Urlaub brauchen.

Mit dem Flugzeug seid ihr schon nach ca. drei Stunden am Ziel. Ihr könnt mit eurem Reisepass oder dem Personalausweis in die Türkei einreisen, Kinder brauchen jedoch einen eigenen Pass. Die aktuellen Bestimmungen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes. 

Die Landeswährung der Türkei ist die Lira. Derzeit (Mai 2019) entspricht ein Euro etwa 6,68 Lira. Auch wenn man in fast allen touristischen Regionen mit Euro zahlen kann, sollet ihr auch Lira in der Tasche haben. Wechselgeld bekommt ihr nämlich immer in der heimischen Währung gezahlt und der Wechselkurs ist nicht immer aktuell. 

Blick auf Küste in Antalya

Wenn ihr viel von der Region sehen wollt, solltet ihr euch überlegen, wie ihr vor Ort von A nach B kommen wollt. Grundsätzlich  verfügt die Stadt Antalya über ein ÖPNV-System, bestehend aus unzähligen Bus- und zwei Straßenbahnlinien, das ihr völlig problemlos nutzen könnt.

Des Weiteren könnt ihr für ein paar Euro in einem Dolmus (großes Sammeltaxi) mitfahren. Sie verkehren zu festgelegten Zeiten auf Kurzstrecken. Wenn ihr einsteigen wollt, hebt ihr einfach die Hand, wenn er kommt. Zum Aussteigen sagt ihr dem Fahrer Bescheid. 

Ansonsten lohnt es sich auch einen Blick auf das Ausflugsprogramm der örtlichen Tour-Anbieter zu werfen. FTI Gäste können Ausflüge auch über ihren Reiseleiter oder unsere Agentur Meeting Point buchen. 

Die Freiheit, auf Entdeckungstour zu gehen wann ihr wollt und wohin ihr wollt, habt ihr natürlich nur mit einem Mietwagen, den ihr bei etlichen Anbietern mieten könnt.

Top 10: Die schönsten Sehenswürdigkeiten Antalyas

In der Stadt Antalya und in der gesamten Region gibt es unzählige natürliche und historische Highlights zu bewundern. Wir haben die wichtigsten für euch gesammelt und stellen sie euch vor!

1. Kaleici: Einzigartige Altstadt

Die Altstadt von Antalya solltet ihr unbedingt besuchen, denn hier herrscht eine ganz besondere Stimmung. In den vielen kleinen, verwinkelten Gassen werdet ihr euch ein bisschen in der Zeit zurück versetzt fühlen. Begebt euch einfach auf Entdeckungsreise und lasst euch treiben. 

An jeder Ecke werdet ihr historische Bauwerke entdecken, außerdem lädt der malerische „Alte Hafen“ im Schatten der Stadtmauern zum Verweilen ein. Wenn ihr die Treppen der Befestigung erklommen habt, genießt ihr von oben einen einzigartigen Ausblick auf die maritime Szenerie des Hafens.

Auch in Sachen Nachtleben hat Kaleici einiges zu bieten.

Kaleici altstadt in antalya

2. Yivli-Minare-Moschee: Das Wahrzeichen Antalyas

In der Altstadt fällt euch bestimmt das 38 Meter hohe Minarett auf, das aufgrund seiner Backsteinbauweise eine eigentümlich rote Färbung hat und damit ein Unikat unter Antalyas Türmen ist. Dieser markante Orientierungspunkt ist die Yivli-Minare-Moschee, das Wahrzeichen der Stadt und außerdem eine der ältesten Moscheen der gesamten Region.

Yivli-Minare-Moscheem ulu mosque

Wenn ihr das Minarett von weitem betrachtet, wird euch ein weiterer Turm auffallen, der sich in den Himmel Antalyas erhebt: Der 25 Meter hohe Uhrturm Saat Kulesi ist der einzige verbliebene von insgesamt 80 Türmen der Mauer, die die Altstadt früher komplett umgab. Die Uhren, die dort zu sehen sind, existieren bereits seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts.

Das Türkische Bad gehört zu einem Besuch dazu – Mein erster Besuch im türkischen Hamam

3. Das Hadrianstor: Das Erbe der Römer

Das Hadrianstor ist eine der bedeutendsten und ältesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Antalya. Das imposante Bauwerk heißt auf Türkisch Üçkapılar, was „die drei Tore“ bedeutet. Grund für diesen Namen ist die Bauweise des Tores mit drei Bögen. 

Hadrianstor in Antalya

Als Kaiser Hadrian seinerzeit Kleinasien bereiste, wurde dieses Tor zu seinen Ehren erbaut und ist heute eine beispielhafte Erinnerung an das römische Erbe in Antalya. Das gut erhaltene Ehrentor wird euch mit seiner Architektur, den verzierenden Ornamenten und den Säulen das Gefühl geben, ihr wärt im antiken Rom gelandet.

4. Düden Wasserfälle: Antalyas Naturspektakel

DVor den  Toren Antalyas ist ein weiteres Naturschauspiel beheimatet. Ursächlich dafür ist der Fluss Düden, der im Taurusgebirge oberhalb der Stadt entspringt und kurz danach in einem Sinkloch „abtaucht“. Nachdem er 14 Kilometer unter der Erde fließt, taucht er im Stadtteil Kepez wieder auf, wo sich aus dem Fluss der obere Düden Wasserfall speist.

Umgeben wird dieser Wasserfall vom idyllischen Düdenbasi Park, in dem ihr Spazieren gehen oder dem Rauschen des Wassers bei einem Picknick lauschen könnt. Wer ungern auf einer Decke beim Essen sitzt, der findet hier allerlei Restaurants mit verschiedenen Spezialitäten.

Düden wasserfall in antalya

Über einen Kanal bahnen sich die Wassermassen ihren Weg durch Antalya, ehe sie über eine hohe Klippe mit viel Getöse als unterer Düden Wasserfall ins Meer stürzen. Dieses einzigartige Spektakel könnt ihr entweder von einem Boot aus sehen uoder ihr gegebt euch zur Aussichtsplattform der benachbarten Klippe. 

5. Termessos: Das türkische Machu Picchu

Die antike Ruinenstadt Termessos liegt 30 Kilometer nördlichen von Antalya. Sie liegt auf dem Berg Güllük Daği inmitten eines Nationalparks und ist eine der bedeutendsten Ausgrabungsstätten der Türkei.

Seid ihr am Nationalpark angekommen, müsst ihr erst einen Marsch auf 1.000 Meter Höhe auf euch nehmen, bevor ihr Termessos erreicht. Einst gab Alexander der Große wegen der Lage der Stadt sogar eine Belagerung auf.

termessos bei antalya

Doch aufgeben gilt für euch nicht, vor allem, weil sich die Anstrengung lohnt: Einerseits habt ihr einen traumhaften Blick auf die umliegende Natur und den markanten Gipfel des Bergs Solymos, anderseits könnt ihr zahlreiche gut erhaltene Bauten wie das Amphitheater, das Odeion (ein Bürgerhaus) oder die weitläufige Nekropole besichtigen.

Tipp: Bringt unbedingt Verpflegung mit, da es vor Ort keine Einkaufsmöglichkeit gibt. Freut euch auf einen schönen Ausflug, der Natur und Kultur auf einzigartige Art vereint!

6. Karain Höhle: Beeindruckende Tropfsteinhöhle mit Historie

Ein Besuch der Karain Höhle lässt sich wunderbar mit einem Ausflug nach Termessos verbinden. Wenn ihr vom Nationalpark nur 20 Minuten nach Norden fahrt, erreicht ihr die Tropfsteinhöhle.

Die Karain Höhle hat für die Türkei historische Dimensionen: Seit 1946 suchten Archäologen hier nach Überresten menschlicher Zivilisation und fanden prompt die ältesten Hinweise auf menschliches Leben in der Türkei. Bereits vor 40.000 Jahren sollen hier Menschen gelebt haben!

Karain Höhle in antalya

In der Höhle könnt ihr an einer Führung teilnehmen, in der euch die Guides genau erklären, wie die Menschen damals gelebt haben. Natürlich gibt es auch spannende Facts zur Beschaffenheit der Höhle.

7. Kursunlu Wasserfall: Natur pur

Wenn ihr einen Ort der Entspannung und Entschleunigung sucht, seid ihr am Kursunlu Wasserfall genau richtig: 20 Kilometer nordöstlich von Antalya gelegen, befindet sich der Kursunlu Şelalesi Naturpark, der von alten Kiefernwäldern und weitläufigem Grün geprägt ist. Hier wandert ihr über einen romantischen Waldweg. Das Rauschen des Wasserfalls hilft euch bei der Orientierung.

Kursunulu-wasserfall

Das türkis-grünliche Wasser des Beckens und die umgebenden Felsen und Wälder erschaffen eine traumhafte Naturoase, deren Besuch sich für euch auf jeden Fall lohnt. Nehmt euch für diesen Ausflug einen Picknickkorb mit und genießt einen unvergesslichen Moment, den ihr euch mit vielen Einheimischen teilt.

 

8. Side: Mediterranes Städtchen mit antiker Ausstrahlung

Eine Autostunde östlich von Antalya liegt Side. Die einstige Hafenstadt der antiken Region Pamphylien wurde durch die römische Epoche geprägt. Eine Zeit, die bis heute ihre Spuren hinterlassen hat. So werdet ihr bereits am Ortseingang ein gut erhaltenes Theater sehen, das einst 20.000 Zuschauern Platz geboten hat.

Blick auf Side

Unweit des verträumten Hafens könnt ihr eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit besichtigen: Die Überreste des Apollon Tempel mit fünf imposanten Säulen und zahlreichen Ornamenten sind vor allem im Zusammenspiel mit dem malerischen Blau des angrenzenden Meeres ein Erinnerungsfoto wert!

9. Oymapinar: Der „Grüne Canyon“ der Türkei

Rund 30 Kilometer nördlich von Side könnt ihr im Taurusgebirge einen Ort besuchen, der sich zum Ausflugsziel gemausert hat. Die Oymapinar Staumauer ist mit ihrer Höhe von 185 Metern ein kolossales Bauwerk, das ihr schon von Weitem sehen werdet.

In die Mauer ist ein Wasserkraftwerk integriert, das immerhin 3 % des Stromes der Türkei erzeugt. Nahe der Mauer befindet sich eine Plattform, von der ihr eine fantastische Aussicht habt. Spätestens dann werdet ihr mit Blick auf den riesigen Stausee verstehen, warum diesr Ort auch „Grüner Canyon“ genannt wird. Das Wasser schimmt fast schon surreal Grün. 

Oymapinar Stauseemauer

Wenn ihr ein wenig Zeit habt, könnt ihr auch eine Schiffsfahrt auf dem See machen. Vergesst dafür nicht eure Badesachen, da die Boote auch einen Stopp einlegen, damit ihr in das kühle Nass springen könnt.

10. Freizeitparks und Wasserrutschen

An der türkischen Riviera steht der Wasserspaß ganz weit oben – es gibt jede Menge Aquaparks uns auch viele Hotels haben einiges zu bieten. Fallls auch ihr gerne steile Rutschen hinunterrast oder euch treiben lasst, haben wir ein paar Tipps für euch. 

Einer der größten Freizeitparks ist „The Land of Legends“. Euch erwarten Shows, Achterbahnen und spektakuläre Wasserrutschen- genau richtig bei den Temperaturen. Aber schaut es euch am besten selbst an:

 

Wenn ihr jeden Tag rutschen wollt, können wir euch folgende Hotels empfehlen: 

Die 5 schönsten Strände Antalyas

Ein Urlaub in Antalya heißt: Sonne, Strand und Meer. Wir stellen euch hier die 5 schönsten Strände entlang der Türkischen Riviera vor – Urlaubsfeeling und Erholung garantiert!

1. Konyaaltı Beach: Antalyas vielseitiger Stadtstrand

Westlich des Zentrums von Antalya befindet sich mit dem Konyaalti Beach so etwas wie der „Stadtstrand“ der Metropole.

Konyaalti Beach

Der Koyaalti Beach, den ihr ganz leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen könnt, ist ein reiner Steinstrand, wobei die Steine in ihrer Größe stark variieren – zieht euch also Badeschuhe an, bevor ihr ins azurblaue Meer hüpft. Liegen und Sonnenschirme können gegen recht niedrige Gebühren gemietet werden und es gibt zahlreiche Freizeit- und Vergnügungsangebote.

Die gepflegte Uferpromenade, die von unzähligen Bars, Restaurants, Märkten und Palmen gesäumt ist, rundet das Gesamtbild ab.

2. Kaputas Beach: Traumstrand mit karibischem Flair

Fast am westlichsten Punkt der Region Antalya befindet sich mit dem Kaputas Beach einer der schönsten Strände der Türkischen Riviera. Flankiert von einer mediterranen Felsenlandschaft, liegt der Sandstrand in einer malerischen kleinen Bucht zwischen den Ortschaften Kalkan und Kas.

Kaputas Beach in Antalya

An diesem Strand habt ihr bestimmt das Gefühl, ihr wärt in der Karibik gelandet, so klar und türkis ist das Wasser dort – ein Traum! Neben einem Kiosk, an dem ihr euch verpflegen könnt, verfügt der Strand über Sonnenschirme und Liegen zum Mieten.

Da der Kaputas Strand direkt an einer engen Küstenstraße liegt, sind Parkplätze rar gesät. Daher empfiehlt sich eine Anfahrt via Bus oder Dolmus von Kas bzw. Kalkan aus.

3. Alanya: Der Kleopatrastrand

Im Osten der Region Antalya liegt mit Alanya ein weiterer touristischer Hotspot der Türkei. Eine Landzunge, auf der eine sehenswerte Burganlage thront, teilt die Bucht von Alanya in zwei Teile.

Auf westlicher Seite befindet sich der Kleopatrastrand, der seinem Namen dem Umstand verdankt, dass die Königin Ägyptens während einer Reise hier gebadet haben soll. Das Wasser des weitläufigen Sandstrandes gilt als besonders klar und sauber.

Klopatra Bay

Hier könnt ihr das volle Urlaubsfeeling inhalieren, auf einem Liegestuhl entspannen und im Schatten der Burg das einzigartige Ambiente auf euch wirken lassen.

4. Patara: Naturbelassener Geheimtipp

Am westlichsten Punkt Antalyas befindet sich ein Geheimtipp mit riesigen Ausmaßen! Der Strand von Patara hat eine Gesamtlänge von insgesamt 18 Kilometern und reicht sogar in die benachbarte Provinz Muğla. Der Strand ist naturbelassen und urig, lediglich ein Parkplatz und zwei Cafés befinden sich im Hinterland.

„Sardinen-Feeling“ wie an manchen anderen Stränden, wird euch hier bestimmt nicht erwarten! Am Patara Beach scheint die Zeit fast wie stehen geblieben und ihr könnt in dieser idyllischen Umgebung die Sonne genießen, den Sand unter den Füßen fühlen und euch im kühlen Nass erfrischen. Mit etwas Glück leisten euch Schildkröten Gesellschaft.

Toll ist auch eine kleine Wanderung durch die malerische Dünenlandschaft, bei der ihr in unmittelbarer Strandnähe sogar Überreste eines antiken Leuchtturms entdecken könnt. Außerdem habt ihr einen tollen Ausblick über die gesamte paradiesische Landschaft.

5. Mermerli: Romantische Bucht im Schatten der Stadtmauer

Das Ende unserer Antalya-Rundreise führt uns wieder in die Hauptstadt der Region. Direkt an den Mauern, die die Kaleici umgeben, befindet sich gleich östlich des „Alten Hafens“ der Mermerli Strand. Die Bucht, die mediterranter kaum sein könnte, hat sauberes und klares Wasser; Sonnenschirme und Liegen könnt ihr gegen einen fairen Betrag mieten.

Obwohl der Strand etwas gedrungen ist und es etwas „enger“ zugeht , solltet ihr Mermeli aufgrund seiner einzigartigen Lage besuchen. Mittags könnt ihr in einem der zahlreichen Restaurants essen oder bei einem Spaziergang durch die Altstadt ein Eis genießen und danach zum Baden zurückkommen – oh du schönes Antalya!

Mermerlin Bucht in Antalya

Viele Hotels haben einen eigenen Strand, so dass ihr den Tag am Meer genießen könnt und dennoch die Annehmlichkeiten des Hotels habt. 

Es gibt also viele Gründe euer Hotel auch mal zu verlassen und die Gegend zu erkunden. Einzigartige Naturschauspiele und historische Stätten warten darauf von euch erkundet zu werden.

Wenn ihr dann nach einem ereignisreichen Ausflugstag doch etwas Ruhe braucht, habt ihr die Wahl zwischen einer großen Anzahl an wunderschönen Stränden. Was will man mehr? Wir wünschen euch viel Spaß in eurem Urlaub.

Wenn euch die türkische Riviera noch nicht ganz überzeugt hat, ist vielleicht die türkische Ägäis genau das Richtige für euch. Besonders Bodrum und Alacati können wir euch ans Herz legen! Ansonsten findet ihr in unserem Urlaubsguide Türkei eine komplette Übersicht über beliebte Urlaubsregionen

Euch fehlt noch das passende Angebot zum Urlaubsglück in Antalya? – Da können wir weiterhelfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein