Auswahl an Maltesischen Spezialitäten - Süßigkeiten - Liköre

Schlemmen auf Malta

Das Schöne am Verreisen ist, dass man viele neue Eindrücke mitnimmt und die Kultur des jeweiligen Landes besser kennenlernt. Dazu gehört auch das Essen: Jedes Land hat dabei seine typische Spezialität, die viel über die Kultur und das Zusammenleben aussagt. Wir waren auf der Mittelmeerinsel Malta und haben dabei einiges verkosten dürfen. Es gibt dort so viele Leckereien und Spezialitäten, dass man sich als Urlauber gar nicht entscheiden kann, was als Erstes auf den Tisch kommen soll beziehungsweise was man bestellen soll. Deshalb haben wir für euch ein paar Gerichte und Süßspeisen aufgelistet, damit ihr bei einer Reise nach Malta alle wichtigen Spezialitäten probieren könnt und nicht mit leerem Magen nach Hause fliegen müsst …

Malta Spezialitäten - Nudeln und Kartoffeln mit Käse überbacken

Auf der Insel Malta lässt es sich gut essen. Im Nenu Restaurant in Valletta bekommt man landestypische Gerichte mit Produkten aus der Region.

In der maltesischen Küche finden sich starke italienische und britische Einflüsse. Da die Mittelmeerinsel sehr nah an Afrika liegt, verwenden die Malteser außerdem viele nordafrikanische Gewürze. Es gibt auf Malta überwiegend Gemüse und Fisch auf dem Teller, da es dort nur wenige Nutztiere für Fleischgerichte gibt. Es gibt zahlreiche Restaurants, die maltesisch kochen. Achtet deshalb darauf, dass es sich um ein traditionelles Restaurant handelt, das lokale und landestypische Produkte verwendet. Damit unterstützt ihr nicht nur die typisch maltesische Küche, sondern auch den Erhalt althergebrachter Zubereitungsweisen und profitiert zugleich von einem einzigartigen Geschmackserlebnis.

Folgende Spezialitäten solltet ihr bei einem Besuch auf der kleinen Insel Malta auf jeden Fall ausprobieren:

1. Pastizzi

Pastizzi gehören zu Maltas beliebtesten Gebäckspeisen. Das nicht ohne Grund, denn wer kann schon einer Blätterteigtasche gefüllt mit Käse und Co. widerstehen? Pastizzi sind so beliebt, dass sie mittlerweile auf der ganzen Welt zu finden sind – wie beispielsweise in Kanada und in Australien. Das maltesische Gebäck überzeugt mit wenigen und einfachen Zutaten. Für den Teig werden Eier, Mehl, Salz, Pfeffer benötigt, für die Füllung verwenden die Malteser entweder Ricotta, Erbsen oder beides zusammen. Es ist der perfekte Snack für Zwischendurch und es gibt sie an jeder Straßenecke. Die Malteser essen Pastizzi eigentlich zu jeder Tageszeit gerne. Die besten Pastizzi der Insel soll es im Crystal Palace in der Stadt Mdina geben. Wir haben diese dort vor Ort für euch getestet und müssen sagen, dass sie uns sehr gut geschmeckt haben und wir dieses kleine Lokal nur weiterempfehlen können! Die leckeren Köstlichkeiten gibt es dort auch “To Go”. Wir sind mit den noch warmen Pastizzi in Richtung der nicht weit entfernten Dingli Cliffs gefahren und haben das Gebäck auf einer Bank mit einer atemberaubenden Aussicht genossen.

Dingli Cliffs - Malta - Malta Spezialität -Essen

Pastizzi – ist ein typisch maltesisches Gebäck aus Blätterteig mit Ricotta und Erbsen gefüllt.

2. Maltesischer Käse

Käsefans nun gut aufgepasst! Ihr solltet euch den maltesischen Käse auf keinen Fall entgehen lassen. Denn auf Malta gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Käsesorten mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Hier kommen Käseliebhaber definitiv auf ihre Kosten. Viele maltesische Sorten zeichnen sich durch einen äußerst abgerundeten und nicht allzu intensiven Geschmack aus. Besonders den sogenannten Ġbejna von der Insel Gozo, die zweitgrößte Insel und kleine Schwester Maltas, solltet ihr auf jeden Fall einmal probiert haben. Dieser Weichkäse wird entweder aus Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt und schmeckt frisch zubereitet am besten. Er ist mild-würzig, hat ein milchig-sahniges Aroma und ähnelt dem italienischen Ricotta.

3. Ftira

Falls ihr beim Stadtbummel, eurer Sightseeing-Tour oder beim Entspannen am Strand ein wenig Hunger bekommen solltet, dann ist ein Ftira genau das Richtige für euch. Ftira ist ein rundes Fladenbrot mit einem kleinen Loch in der Mitte (ähnlich wie ein Bagel), das häufig mit Thunfisch, Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten, Bohnen und Oliven gefüllt ist und mit Chips serviert wird. Das Ftira ähnelt von der Zubereitung einem Sandwich, vom Geschmack kommt es aber einer Pizza gleich, da es auch warm gegessen wird. Zu finden ist das Fladenbrot nahezu in jedem Restaurant und eignet sich als perfektes kleines Zwischengericht.

Maltesisches Gericht - Sandwich mit Chips und Salat

Ftira ist Fladenbrot, das mit vielen verschiedenen Zutaten belegt ist. Ein perfekter Snack für Zwischendurch!

4. Kaninchen 

Zu den beliebtesten Fleischgerichten gehört das Kaninchen, das unter dem Namen “Fenek” bekannt ist. Eindeutig kein Gericht für Vegetarier oder Kaninchen-Besitzer – für alle anderen gilt: probieren! Der Geschmack des hellen Kaninchenfleisches ähnelt dem von Geflügel. Kaninchen werden auf Malta unterschiedlich zubereitet: Es gibt sie angebraten, gebacken, geschmort oder als Teil eines Eintopfs. Traditionelles Kaninchen mit nationalen Produkten könnt ihr im Restaurant “Nenu: The Artisan Baker” in Valletta verkosten. In diesem Restaurant gibt es die besten Maltesischen Gerichte der Insel. Hier habt ihr die Wahl zwischen vegetarischen Nudelgerichten, Fisch- und Fleischgerichten sowie eine große Auswahl an Gebäck. Wir hatten uns für Schafskäse-Ravioli, überbackene Macaroni mit Fleisch und den “Fried Rabbit”, also gebratenes Kaninchen, entschieden. Zubereitet wurde der “Fried Rabbit” mit Knoblauch und Weißwein. Dazu serviert wurden Bratkartoffeln und gebratenes Gemüse. Ihr wollt genau sehen, wie das Gericht zubereitet wurde und es eventuell sogar nachkochen? Dann schaut doch mal bei unserem Blogartikel zum Thema „maltesisch kochen“ vorbei.

Noch ein kleiner Hinweis: Falls ihr das Restaurant “Nenu: The Artisan Baker” besuchen möchtet, solltet ihr am besten unter der Woche vorbei kommen. Am Wochenende ist hier immer sehr viel los und dann gibt es meist nicht mehr viele freie Tische …

Maltesische Spezialität - Garniertes Kaninchen mit Soße

Gebratenes Kaninchen gehört zu den Spezialitäten der Malteser und schmeckt ausgezeichnet zu Kartoffeln und Gemüse.

5. Süßspeisen und Desserts

Ihr habt eher eine Vorliebe für Kuchen, Desserts, Eiscreme oder getrocknete Früchte habt? Dann seid auch ihr auf Malta gut aufgehoben und könnt euch auf der Insel geradezu in einen Zuckerrausch versetzen – denn die Malteser mögen es süß und sind selbst kleine Naschkatzen! Eis findet ihr in den maltesischen Städten an jeder Ecke. Als Nachspeise oder nach einer anstrengenden Tour ist eine Kugel Eis genau das Richtige zum Entspannen und Genießen. Falls ihr eher auf Gebäck steht, dann solltet ihr Sinizza probieren – ein süßes Gebäck, das mit Ricotta und kandierten Früchten gefüllt ist.

Für einen der besten Kuchen der Insel solltet ihr einen Abstecher in die mittelalterliche Stadt Mdina im westlichen Zentrum von Malta machen. Diese kleine Stadt hat nicht nur wunderschöne Gassen und geschichtsträchtige Gebäude zu bieten, sondern auch tolle Cafés. Darunter der Fontanella Tea Garden. Am besten reserviert ihr zuvor, denn einen Platz zu ergattern ist in diesem Café meist etwas schwierig. Am besten lasst ihr euch einen Tisch auf der kleinen Sonnenterrasse geben. Hier habt ihr einen tollen Ausblick über die ganze Insel und bei gutem Wetter, was ja auf Malta meistens der Fall ist, könnt ihr bis Valletta schauen. Im Fontanella Tea Garden habt ihr aber nicht nur einen schönen Ausblick, sondern eine riesengroße Auswahl an leckeren Kuchensorten. Hier solltet ihr den Chocolate Cake bestellen. Das Kuchenstück ist fast so hoch wie drei normale Kuchenstücke in Deutschland und den schokoladigen Geschmack werdet ihr so schnell nicht wieder vergessen!

Kuchenauswahl im Fontanella Tea Garden in Mdina - Maltesische Nachspeisen und Desserts

Im Fontanella Tea Garden in Mdina gibt es die besten Kuchen und Süßspeisen der Insel.

6. Getränke

Auf Malta gibt es selbstverständlich nicht nur gute Speisen, sondern auch leckere Getränke wie beispielsweise “Kinnie”. Kinnie gibt es wirklich nur auf der kleinen Insel und ist eine Art Limonade aus Bitterorangen und verschiedenen Kräutern. Dieses Getränk spaltet allerdings die Gemüter. Manche Malteser lieben es, andere hassen es. Wer gerne Neues ausprobiert und bitteren Geschmack in Verbindung mit Kräutern mag, sollte Kinnie eine Chance geben.

Typische maltesisches Getränk - Kräuter-Limonade - Erfrischungsgetränk

Kinnie – eine bittere Limone mit verschiedenen Kräutern.

Wer mit dem Auto durch die geschlängelten Straßen auf Malta fährt, kommt nicht um die Kakteen herum und wird sie überall seitlich der Straßen entdecken. Ursprünglich wurden diese Pflanzen von Mexiko im 15. Jahrhundert importiert und wachsen seitdem an Straßen- und Wegrändern. Passend dazu gibt es das “Bajtra”, ein Liquör aus Kaktusfeigen, den ihr in vielen Bars probieren und auf zahlreichen Märkten als perfektes Souvenir für zu Hause kaufen könnt.

Auch wenn Malta nicht mehr als 437.000 Einwohner hat, gibt es auf der kleinen Insel auch eine eigene Brauerei namens Simonds Farsons Cisk plc. Dort wird das beliebteste Bier von Malta nach englischem Vorbild hergestellt: das Cisk. Es handelt sich dabei um ein Lagerbier und schmeckt am besten direkt am Strand oder in einen der wunderschönen Bars in Valletta oder St. Julians.

Zu den leckeren maltesischen Süßspeisen macht sich außerdem ein traditionell zubereiteter Kafè wirklich gut. Er ist mit nordafrikanischen Kaffees zu vergleichen und wird in einem Glas oder in einer Tasse und häufig auch mit einer traditionellen Kaffeekanne serviert und mit Nelken versetzt. Der aromatische Kaffee ist ein wenig mit Punsch wie auf Deutschen Weihnachtsmärkten zu vergleichen. Ihr könnt aber auch ganz normalen Kaffee ohne Nelken bestellen. Dieser schmeckt etwas milder und einfach köstlich – am besten mit einem Schuss Milch.

Kaffee trinken - in Maltas Hauptstadt Valletta

Typischen Maltesischen Kaffee trinkt man aromatisch zum Beispiel mit Nelken.

Unser absoluter Favorit, um ein Getränk auf Malta an einem gemütlichen Spätnachmittag zu genießen, ist die Bar Singitja am Gaijn Tufieha Beach. Hier geht ihr ein paar Treppenstufen hinunter zur Bucht und befindet euch direkt vor der kleinen Bar mit Blick auf das Meer. Hier lässt es sich perfekt bei Sonnenuntergang anstoßen – egal ob mit Kinnie, Cisk, Bajtra, maltesischem Wein oder einem leckeren tropischen Frucht-Smoothie.

Gut zu wissen: Auf Malta ist es nicht üblich, in Bars Trinkgeld zu geben, in Restaurants sind es normalerweise zehn Prozent. Außerdem herrscht in vielen Cafés und Bars Selbstbedienung. Schlemmer sollten in Valletta mal im Foodmarket Is-Suq tal-Belt einem Frischkostladen in der Merchant Street vorbeischauen. Hier gibt es alles, was das Herz – oder besser gesagt der Magen – alles so begehrt.

Na, habt ihr nun auch schon Hunger und Durst bekommen? Euch läuft bereits das Wasser im Mund zusammen und ihr könnt es gar nicht abwarten, Maltas Köstlichkeiten auszutesten? Dann nichts wie ab auf die Insel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein