Blick auf Rhodos aus dem Wasser

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflüge auf Rhodos

Die Sonneninsel Rhodos ist vor allem auf Grund ihrer schönen Strände beliebt. Was aber viele unterschätzen: Es gibt auch jede Menge zu sehen, entdecken und auch zu unternehmen. Im August haben meine Kollegen und ich uns auf den Weg gemacht, um uns ein eigenes Bild zu machen. Soviel vorab: Langweilig wurde uns nicht! Einen Vorgeschmack auf die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten auf Rhodos bekommt ihr jetzt:

Altes Stadion und die Akropolis in Rhodos Stadt

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel ist wohl die Akropolis in Rhodos Stadt. Was viele nicht wissen: In der Antike hatte jede griechische Stadt eine Akropolis – sprich eine Wehranlage, die auf dem höchsten Punkt der Stadt erbaut wurde. Auf Rhodos ist das der Monte Smith mit 110 Meter hoch. Später diente die Akropolis als Kultort mit Tempel. Verehrt wurde Apollo, Gott des Lichtes und der Musik. Kein Wunder bei 300 Sonnentagen im Jahr. Der Tempel wurde aus Sandstein gebaut und um 1930 von den Italienern rekonstruiert. Heutzutage ist leider nicht mehr viel von dem damaligen Tempel zu sehen, es ragen lediglich noch drei Säulen in den Himmel. Aktuell finden Renovierungsarbeiten statt, um den Sandstein zu erhalten. Neue Elemente werden allerdings nicht mehr hinzugefügt. Ihr könnt euch die Akropolis dennoch ansehen und habt gleichzeitig einen wunderschönen Blick auf die Insel. 

Akropolis auf Rhodos

Geht ihr den Weg links neben der Akropolis ein wenig weiter, kommt ihr beim Unteren Amphitheater raus – dem antiken Gymnasium. Hierzu gehört eine Ringhalle, ein Bad zur Reinigung, eine Bibliothek und ein Theater. Man war in der Antike der Überzeugung, dass ein gesunder Geist nur in einem gesunden Körper leben kann. Bisher ausgegraben wurde das Theater und die Laufbahn. Sowohl die Akropolis als auch das Gymnasium können kostenfrei besichtigt werden. 

Geheimtipp: Wenn ihr zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel wollt, solltet ihr das möglichst montags tun. Wir haben von unserer Reiseleitung den Tipps bekommen, dass Anfang der Woche mit Abstand am wenigsten los ist. Da die meisten Urlauber sonntags anreisen, wollen sie sich den folgenden Tag erstmal ausruhen. 

Die wunderschöne Altstadt von Rhodos

Ihr solltet Rhodos Stadt auf keinen Fall verlassen, ohne in der Altstadt gewesen zu sein. Hier finden sich nicht nur zahlreiche Relikte und Bauten aus alten Zeiten, auch die Stimmung ist eine ganz besondere. 

 

Unbedingt besichtigen solltet ihr den Großmeisterpalast. Wie der Name schon vermuten lässt, war dieser der Sitz des damaligen politischen und religiösen Führers der Ritter. Im Mittelalter war es das Machtzentrum des Johanniterordens. Das heutige Gebäude stammt allerdings aus einer anderen Zeit. Um 1930 bauten die Italiener die gefundene Ruine zu einer königlichen Sommerresidenz um, die allerdings nie genutzt wurde. Heute dient der Großpalast als Museum und beherbergt römische Mosaike, alte Statuen, Schmuck und Mobiliar aus der Ritterzeit. Allein von außen ist der Palast einen Blick wert. 

Stadtmauer auf Rhodos
altes Krankenhaus in der Ritterstadt
Altstadt von Rhodos
hauptplatz auf Rhodos

Von hier aus könnt ihr gleich auf die Ritterstraße weitergehen. Bei einem Spaziergang durch die enge Gasse fühlt man sich schnell in die damalige Zeit zurückversetzt. Rechts und links der Straße befinden sich noch eine Reihe alter Gebäude, wie beispielsweise das Hospital. Die Straße führt euch bis zum Mandráki-Hafen. 

Wenn ihr Lust auf Shopping habt, seid ihr in der Sokrates Straße genau richtig. Sie beginnt auf dem Hippokrates Platz und endet bei der Suleiman Moschee. Hier findet ihr alles von Olivenöl-Seifen, über beliebte Mitbringsel bis hin zu Designer-Kleidung. 

Ein besonderes Highlight erwartet euch übrigens montags und freitags. Dann könnt ihr nämlich auf den Stadtmauern spazieren und die Altstadt von Rhodos umrunden. Es ist wirklich beeindruckend die Festungsmauer im Detail zu sehen. Der Weg geht insgesamt 4-5 Kilometer. Der Eintritt kostet aktuell zwei Euro. 

Wenn ihr noch mehr über Rhodos wissen wollt, findet ihr in unserem Beitrag Urlaubstipps Rhodos Infos über die Anreise, die beste Reisezeit und vieles mehr. 

Der schönste Hafen der Insel ist der Mandráki Hafen

mandraki hafen rhodos

Der Mandráki Hafen ist definitiv einer der schönste Häfen der Insel, an dem man auch nur schwer vorbei kommt. Wer Rhodos Stadt erkundet, wird hier früher oder später landen. Die Einfahrt wird von zwei Säulen mit einem Hirsch und einer Hirschkuh flankiert, dem Wappentier der Insel. Der Sage nach soll auf Rhodos eine Schlangenplage geherrscht haben, die mit Hilfe von Hirschen abgewendet werden konnte. Auch heute noch gibt es einige Schlangen und Damwild auf der Insel. Der Hafen ist sehr belebt: Es gibt einige Restaurants, kleinere Shops und Touren-Anbieter. Auch Yachten könnt ihr hier bewundern. Wenn ihr Lust auf einen Ausflug habt, könnt ihr vom Mandráki Hafen beispielsweise direkt nach Symi oder Kos starten. 

Ein Ausflug in das Schmetterlingstal

Ein richtig schönes Ausflugsziel ist das Schmetterlingstal, auch Petaloudes genannt. Es befindet sich im Inselinnern in der Nähe von Epano Kalamponas und Petaloudes. Das Tal hat zwar ganzjährig geöffnet,  ist aber vor allem im Juli / August zu empfehlen. Zu dieser Zeit ist nämlich Paarungszeit der sogenannten „Spanischen Flagge“ –  Schmetterlinge, deren Flügel auf der Oberseite orange-schwarz und auf der Hinterseite braun sind. Sie werden in ganzen Schwärmen von dem Duft der Amberbäume, die nur in diesem Tal wachsen, angezogen. Teilweise sind bis zu 1.000 Schmetterlinge auf einem Kubikmeter zu finden. Zugegeben, man braucht ein etwas geübtes Auge, um die Schmetterlinge auch wirklich zu sehen – durch ihre braunen Flügel passen sie sich ihrem Untergrund sehr gut an. Wenn ihr sie aber einmal entdeckt habt, werdet ihr sie überall bemerken. Sie bedecken teilweise ganze Wände oder Baumstämme. Es ist weniger die schöne Farbe der Schmetterlinge, die begeistert, als die Menge. 

Schmetterlingstal
Wanderweg durch Schmetterlingstal
Schmetterling spanische Flagge

Das Tal erstreckt sich über etwa fünf Kilometer und hält auch einige Treppen bereit. Ihr solltet also unbedingt feste Schuhe dabei haben und auch gut Treppen steigen können. Richtig anstrengend ist die Tour allerdings nicht, der Großteil verläuft auch im Schatten. An jedem der fünf Eingänge gibt es auch ein Café, an dem ihr euch eine kleine Erfrischung gönnen könnt. Der Eintritt liegt momentan bei fünf Euro – es lohnt sich! 

Eine der schönsten Städte auf Rhodos ist Lindos

Neben Rhodos Stadt solltet ihr unbedingt Lindos einen Besuch abstattet. Ihr kennt die Stadt bestimmt von Bildern: Sie liegt an einem Felsen, auf dem die Akropolis thront, und im Hintergrund liegt das Meer. Den besonderen Charme machen vor allem die vielen engen Gassen und die weisen Häuser aus. Der Stadtkern ist mittlerweile ziemlich touristisch, so dass sich hier sehr viele Shops und Restaurants befinden. Wenn ihr Lindos lieber alleine und in Ruhe genießen wollt, solltet ihr nicht unbedingt der Masse folgen und ein paar Mal in eine andere Richtung abbiegen – aber Achtung: Man verläuft sich schnell! Hier bekommt ihr dann einen Eindruck von der „echten“ Stadt an der Akropolis. 

Lindos bei Sonnenuntergang

Eine der Hauptsehenswürdigkeiten ist definitiv die Akropolis, hoch oben am Berg. Hier könnt ihr nicht nur die erhaltene Bergruine bestaunen, sondern habt auch einen grandiosen Blick auf Lindos. Der Weg ist etwas beschwerlich, es warten einige Treppenstufen auf euch. Gerade in der Mittagshitze kann das durchaus anstrengend werden. Wenn euch das zu viel ist, könnt ihr allerdings auch auf einem Esel zu der alten Burg reiten. 

Lindos erreicht ihr sowohl mit dem Bus, als auch mit dem Auto. Die Stadt selbst ist allerdings autofrei, ihr müsst etwas oberhalb der Stadt parken. Wenn ihr euch den Weg verkürzen wollt, gibt es einen Shuttlebus, der euch für etwa einen Euro direkt in die Stadt und später auch wieder zurück zum Parkplatz bringt. 

Wir haben auch die Strände für euch unter die Lupe genommen: Die schönsten Strände auf Rhodos

Sprung ins Wasser inklusive: Mit dem Boot zu den schönsten Buchten

Neben traumhaften Stränden gibt es auch eine weitere Möglichkeit Sonne und Meer zu genießen: Eine Bootstour zu den schönsten Buchten und Badeplätzen. Der Ablauf unterscheidet sich je nach Tour. Meistens finden sie von 8-16 Uhr statt. Es werden die schönsten Buchten angesteuert, in denen ihr genug Zeit habt ins glasklare Wasser zu springen und euch ein wenig treiben zu lassen. Bei einigen Touren sind auch Landgänge eingeplant, so habt ihr beispielsweise zwei Stunden Zeit, um die schöne Stadt Lindos zu entdecken und vielleicht sogar bis zur Akropolis zu laufen. 

Wir haben den Ausflug bereits getestet und berichten von unseren Erlebnissen: Mit der VIP Yacht Tour zu den schönsten Badespots auf Rhodos 

Bootstour auf Rhodos

Das Kloster auf dem Filérimos Hügel

Ein beliebtes Ausflugsziel auf Rhodos ist der Filérimos Hügel. Ihr erkennt ihn bereits von unten am Gipfelkreuz. Auf dem Berg, der einst auch „Freund der Einsamkeit“ genannt wurde, stand damals die Akropolis der Stadt Ialyssos. Heute noch zu sehen sind ein Kloster aus der byzantinischer Zeit und eine Festung. 

Die erste erfreuliche Nachricht: Hier ist es angenehm kühl! Das alte Kloster ist heute nicht mehr bewohnt, zumindest nicht von Mönchen oder Rittern. Es gibt dafür jede Menge freilaufender Pfaue, die auf den Wegen und sogar in den Bäumen unterwegs sind. Das Kloster wurde bereits mehrfach zerstört und wieder aufgebaut, wodurch sich verschiedene Bauarten wieder finden. Auch die Aussicht auf die Küste ist wunderschön. Der Eintritt liegt aktuell bei drei Euro. 

Aussicht Filerimos
Pfau Filerimos
Kloster Filerimos

Direkt gegenüber des Klosters sieht man schon aus der Ferne ein Kreuz aus Beton, das ebenfalls von den Italienern errichtet wurde. An einigen Tagen kann man sogar in das Kreuz hineingehen und einige Stufen nach oben steigen, so dass man einen noch besseren Ausblick hat. Auch der Weg zum Kreuz ist wunderschön: Ihr geht durch einen mit Nadelbäumen gesäumten Weg, an dem seitlich die verschiedenen Stationen des Kreuzweg Christi dargestellt sind. 

Die größte Straußenfarm auf Rhodos: Die Ostrich Farm

Straußenfarm auf Rhodos

Auf Rhodos erwartet euch die größte Straußenfarm Griechenlands – ein Muss für Familien mit Kindern. Auch wenn der Name es nicht gerade vermuten lässt, handelt es sich eigentlich um einen kleinen privaten Zoo. Neben Straußen gibt es unter anderem auch Hasen, Hirsche, Rehe, Kamele und Wildschweine. Es ist auch ein kleines Restaurant angeschlossen, in dem ihr euch erholen und erfrischen könnt. Es lässt sich auch ideal mit einem Ausflug in das Schmetterlingstal kombinieren, da es nur wenige Minuten entfernt liegt.

Zu Besuch in der Gründerstadt Kamiros

kamiros auf Rhodos

Kamiros ist eine der drei antiken Gründerstätten der Insel und wird häufig auch „Pompeji von Rhodos“ genannt. Die damalige Stadt wurde bereits im 14 Jahrhundert v. Chr. besiedelt. Noch heute sind deren Überreste zu sehen. Auf mehrere Terrassen verteilt könnt ihr die Überbleibsel der Akropolis, der Stoa und der Wasserversorgung anschauen.  Die Stadt auf dem Hügel zählt zu den archäologischen Sehenswürdigkeiten Griechenlands. Der Eintritt kostet nur wenige Euro. Für Geschichtsinteressierte auf jeden Fall ein Muss. 

Ausflug auf die Nachbarinsel: Symi oder Kos

Wenn ihr noch eine weitere griechische Insel kennen lernen möchtet, könnt ihr auch einen Tagesausflug auf eine der Nachbarinseln machen. Sehr beliebt sind Ausflüge nach Symi oder die griechische Insel Kos. Die Fahrt nach Symi dauert etwa eine Stunde – und schon seid ihr im „Juwel der Ägäis“ angekommen. Der Hafen der kleinen Insel gehört zu den schönsten der ganzen Ägäis. Aber auch die auf den Hang gebauten Herrenhäuser machen einiges her. Wenn ihr schon hier seid, solltet ihr auch unbedingt das Kloster des Erzengels Michal Panormitis besuchen. Für die Überfahrt nach Kos braucht ihr ca. 2,5 Stunden. 

Tauchen auf Rhodos

Auf Rhodos kann man auch richtig gut tauchen! Die Region rund um die Insel ist vor allem für ihre ungewöhnlichen Felsformationen bekannt. Auch Robben, Schildkröten und Rochen lassen sich ab und zu sehen. Egal, ob ihr bereits Profis seid oder das erste Mal untertaucht, es gibt für Jeden den richtig Spot. Wir haben uns bei der führenden Tauchschule auf Rhodos über die dortigen Gegebenheiten und besten Tauchplätze erkundigt. 

Wenn ihr Lust habt die Sehenswürdigkeiten selbst zu entdecken und es euch ein Board einer Yacht gut gehen zu lassen, findet ihr bei FTI nicht nur Tipps, sondern auch passende Angebote für euren Urlaub in Rhodos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein