Kiten in Ägypten

Wassersport in Ägypten – Tauchen, Kiten, Wakeboarden und vieles mehr!

Traumhafte Strände, Palmen, die sich im Wind wiegen und warme Temperaturen auch im Winter. Das allein hört sich ja schon nach dem Paradies an. Aber für viele von euch ist das nicht genug.

Gerade wenn man das ganze Jahr über an seinen Bürostuhl gefesselt ist, braucht man als Ausgleich Bewegung. Also nichts wie rein ins Wasser und aktiv werden.

Wir zeigen euch die besten Spots in Ägypten für eure Abenteuer in und auf dem kühlen Nass.

Tauchen in Ägypten

Das Rote Meer ist bekannt für seine atemberaubende Unterwasserwelt. Unzählige Riffe mit Korallengärten bieten nicht nur einer Vielzahl an bunten Fischen eine Heimat.

Die Chancen stehen gut, dass ihr bei euren Tauchgängen auch auf Haie, Rochen, Muränen, Schildkröten, Barrakuda-Schulen und an manchen Stellen sogar Delfine trefft.

Doch wo befinden sich die besten Spots zum Tauchen?

Karte Ägypten

1. Dahab und Sharm el Sheikh – ruhig und ursprünglich

Auf der Sinai-Halbinsel liegt der ruhige Ort Dahab und Sharm El Sheikh. Hier findet ihr ein paar spektakuläre Tauchplätze.

Bekannt ist vor allem das Blue Hole, ein bis zu 110 Meter tiefer Durchbruch im Riffdach. Aber auch The Canyon gehört zu den beliebteren Spots der Region. Besonders schön ist auch der Spot  Ras Umm Sid, mit seinem großen Gorgonienwald. 

Manche Hotels haben zudem Hausriffe und ihr könnt eure Tauchgänge am Strand oder am Ende eines Stegs beginnen.

Hoteltipps für die Sinai Halbinsel: Am Strand des Swiss Inn Resorts gibt es eine eigene Tauchbasis von Extra Divers Worldwide. Anfänger können hier in 3-4 Tagen den Tauchschein nach SSI –Standard machen. Auch das LABRANDA Tower Bay in Sharm El Sheik ist ideal zum Schnorcheln und Tauchen. 

2. Marsa Alam – Heimat der großen Meeresbewohner

Ein weiterer Ort mit traumhaften Tauchspots ist Marsa Alam.Am Elphinstone-Riff habt ihr sogar gute Chancen auf Haie zu treffen.

Nicht weit davon entfernt ist die Bucht von Abu Dabab mit einer Seegraswiese, die bei Schildkröten und Seekühen sehr beliebt ist oder das hufeisenförmige Riff Shaab el Erg, an dem sich oft Delfinschulen tummeln.

seekuh-marsa-alam

Hoteltipp für Marsa Alam: Eine Basis von Extra Divers Worldwide befindet sich im Three Corners Equinox Beach Resort. Auch hier können Anfänger den SSI-Tauchschein machen. Besonders beliebt zum Schnorcheln aber auch Tauchen ist das  Three Corners Fayrouz Plaza Beach Resort in Marsa Alam

3. Port Ghalib – ideal für Anfänger

In Port Ghalib, das etwa eine Stunde nördlich von Marsa Alam liegt, erwartet euch ein ca. 2 Kilometer langes Riff mit Plateaus und Tiefen bis zu 40 Meter.

Die Bucht von Marsa Murain ist gut geschützt und daher besonders für Anfänger geeignet. Wie schön, dass es auch hier eine Extra Divers Worldwide Tauchschule gibt, in der ihr euren SSI Tauchschein machen könnt.

lions fish

4. El Quseir – Tauchen in Luxus

El Quseir bietet euch eine Kombination aus einem der schönsten Riffe der Welt und tollen Hotels. Beliebte Spots sind unter anderem El Quadim und Elphinstone.

Wenn ihr zu einem Frack tauchen wollt, bietet sich der Salem Express an. Ihr solltet auch unbedingt einen Ausflug zum Panorama Reef machen.

Das länglich-ovale Riff ist für seine farbenprächtigen Korallen und Gorgonienfächer bekannt. Am Nordplateau wurden des Öfteren Riffhaie gesehen.

Wrack tauchen salam Express in Ägypten

Hoteltipps für El Quseir: Im Mövenpick Resort El Quseir ist die Station von Extra Divers direkt am Hausriff. Das bedeutet kurze Wege für Euch. 

5. Sharm El Naga – Geschütztes Refugium

Nur wenige Hundert Meter vom Strand entfernt, befindet sich bereits das erste Highlight: Shaab Saiman, ein Hartkorallengarten. Traumhaft schön sind auch die sieben Korallentürme von Tobia Arba. Eine Besonderheit ganz in der Nähe ist ein ca. 250 Jahre altes Wrack.

An dieser archäologischen Fundstätte unter Wasser, genannt „Sadana Amphores“, finden sich heute noch Teile der Ladung wie beispielsweise Trinkpokale und Amphoren.

Hoteltipp in El Naha: In einem Naturschutzgebiet liegt das VIVA BLUE Resort & Diving Sports.  An Land genießt ihr eine ruhige Umgebung und unter Wasser ein intaktes Hausriff mit der Basis von Extra Divers Worldwide. 

6. Makadi Bay – Versunkene Schätze im Meer

In Makadi Bay könnt ihr ebenfalls in verschiednen Tauchbasen den Tauchschein machen. Als Alternative zu den Riffs werden euch hier auch Ausflüge zu Wracks, wie der Salem Express angeboten. Ansonsten werden von hier Reviere zwischen Hurghada und El Quseir angefahren. Das sorgt für Abwechslung.

 

Die Basis der Scuba World befindet sich am Strand des LABRANDA Royal Makadi , das ideal für euch ist, wenn ihr mit eurer Familie reist. Die Extra Divers World Wide haben ihre Basis im Cleopatra Luxury Resort

7. El Gouna – Tauchen für Anspruchsvolle

Die Lagunenstadt El Gouna bietet schon aufgrund ihrer Lage einige sehenswerte Tauchspots. Lebhafte Steilwände, flache Riffe und auch einige Wracks sorgen dafür, dass das Revier sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher den passenden Spot bietet. Am Riff bei Abu Nuhas liegt der Schiffsfriedhof.

Da das Riff hier bis kurz unter die Wasseroberfläche reicht, aber je nach Sonnenstand nur schwer zu erkennen ist, gab es an dieser Stelle immer wieder Schiffsunfälle.

Auch der Tauchplatz Shaab el Erg, an dem gelegentlich auch Delfine zu sehen sind, wird von hier aus angefahren.

Hoteltipp für El Gouna: Die Basis von Emperor Divers befindet sich im  Three Corners Ocean View direkt am Yachthafen. 

Schnorcheln

Die Unterwasserwelt des Roten Meeres ist faszinierend und einzigartig. Aber nicht jeder kann tauchen und sich so diesen tollen Erlebnissen annähern. Wie gut, dass es mit dem Schnorcheln eine Alternative gibt, die nicht so kostenintensiv und mit weniger Aufwand zu betreiben ist.

Mit einer Taucherbrille, Schnorchel und Flossen könnt ihr an vielen Orten an den Riffen entlang schwimmen und so die bunte Vielfalt erkunden – und das häufig vom Hotelstrand aus. Die besten Spots dafür findet ihr in El Quseir, Makady Bay, Fayrouz (Marsa Alam), El Gouna und Dahab.

Also überall da, wo die Riffe direkt vor der Küste liegen und ihr diese oft vom Strand aus anschwimmen könnt.

 

Unsere Hoteltipps für Taucher gelten auch für das Schnorcheln. Darüber hinaus empfiehlt es sich, ein Hotel zu wählen, dass über ein Hausriff verfügt. Dann könnt ihr bequem vom Strand oder Steg aus direkt ins Wasser springen und die Vielfalt der Riffbewohner bestaunen.

Kiten in Ägypten: Die idealen Bedingungen

Insbesondere wenn ihr mit dem Kiten erst frisch beginnen möchtet, eignen sich die Strände in Ägypten besonders gut. Entlang der Küste des Roten Meeres wehen Winde mit einer starken Thermik, welche in Verbindung mit der Hitze über den Landmassen entsteht.

Dieses Phänomen gepaart mit den riesigen Flachwasserbereichen und den geringen Niederschlägen machen die Strände von Ägypten zu einem wahren Kiteparadies sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

1. El Gouna und Hurghada – Ordentlich Wind unter den Segeln

Zu den besten und bekanntesten Kite-Regionen in Ägypten zählen vor allem El Gouna und Hurghada am nordöstlichen Teil der Küste. Hier ist das Klima beherrscht von einem eher subtropischen Wüstenklima. Das heißt, dass ihr hier eigentlich nicht mit Regen rechnen müsst, und selbst im Winter immer noch um die 20 Grad für optimale Temperaturen sorgen. Im Sommer können es bis zu 35 Grad werden.

Kiten in El Gouna

Die besten Windverhältnisse herrschen zwischen März und November. Aber auch außerhalb dieser Zeit sind die Bedingungen bei Wind mit 4-5 Beaufort noch sehr gut.

Einer der populärsten Spots hier nennt sich Magawish und befindet sich direkt vor dem gleichnamigen Hotel. Der großzügige Flachwasserbereich bereitet nicht nur Anfängern, sondern auch gestandenen Profis viel Freude. Die beste Zeit für diesen Spot ist von Februar bis November, da in diesen Monaten der Wind recht zuverlässig weht. Wenn ihr im Hotel Mercure Hurghada wohnt, könnt ihr quasi vom Bett auf’s Brett.

 

Besonders beliebt ist auch „Osmosis Kiteboarding“ in El Gouna. Die Kiteschule befindet sich direkt im LABRANDA Club Paradisio. Anfänger fahren meist mit einem Boot raus zu vorgelagerten Sandbänken. Hier können sie im Hüfttiefen Wasser ohne Hindernisse oder andere Kiter üben. 

Kiten in El Gouna – Tipps vom Profi und Vorstellung einer Kiteschule

2. Soma Bay – Ideal um über das Wasser zu heizen

Auch an der Soma Bay, südlich von Hurghada, finden Kite-Einsteiger die perfekte Location zum Üben vor. Eine Vielzahl an guten Kite-Stationen bieten hier das nötige Equipment und die Erfahrung, um euch in diesem Sport fit zu machen. Doch auch Fortgeschrittene können an diesem Spot ihre Fähigkeiten erweitern. Soma Bay ist der ideale Ort für die Bereiche Freeride, Race, Sprünge, Speed und Freestyle.

Allerdings müsst ihr hier einen Shuttle-Service nutzen, um zur Kite-Station zu kommen. Die verkehren aber sehr oft. Ein Hotel, in dem ihr auf Gleichgesinnte trefft, ist das The Breakers Diving & Surfing Lodge.

Etwas südlich von Soma Bay liegt Abu Soma. Da der Wind hier über eine Landzunge muss, bevor er auf das Revier trifft, weht er ein bisschen stärker als in Soma Bay. Im benachbarten Safaga frischt der Wind am Nachmittag erst auf, während er dann an den anderen Revieren wieder etwas nachlässt. Und Safaga ist euer Ort, wenn ihr gerne auch mal über Wellen reitet.

3. Marsa Alam – Spot mit Windgarantie

In Marsa Alam findet ihr dann wieder einen Spot, bei dem ihr vom Bett auf’s Brett könnt. Das Royal Tulip Beach Resort zum Beispiel hat ein Kite-Center, das direkt am Strand vor dem Hotel liegt. Das Besondere an diesem Spot ist die Tatsache, dass hier auch im Winter, wenn an anderen Spots mal Flaute ist, immer noch ein idealer Wind für euren Sport weht.

kite surfen in ägypten

4. Hamata – Ein Spot in außergewöhnlicher Umgebung

Kitesurf-Anfänger finden beste Bedingungen in Hamata, welches weiter unten im Süden liegt, nur zwei Stunden entfernt vom Flughafen Marsa Alam. Die Bucht grenzt an den Wadi el Gemal Nationalpark an, sodass ihr beim Kiten vom Wasser aus einen tollen Blick auf die Mangrovenwälder habt.

Hier sorgen konstanter Wind, relativ flaches Wasser ohne Steine und Riffe für schnelle Erfolge. Hamata ist im Winter ein paar Grad wärmer als Hurghada, während es im Sommer dann kühler ist. Dieses Mikroklima sorgt dafür, dass dieser Spot auch im Winter ideale Bedingungen bietet. Ganz in der Nähe liegt das Wadi Lahmy Azur Resort in idyllischer Umgebung.

5. Dahab – Viel Platz für Kiter

Dahab auf der Sinai-Halbinsel ist ein weiterer Spot, den ihr in Betracht ziehen solltet. Der Ort selbst bietet sehr viel Ruhe und orientalischen Charme. Auf dem Wasser findet ihr neben idealen Windverhältnissen vor allem viel Platz, da dieser Spot noch zu den Geheimtipps gehört.

Dadurch habt ihr als Fortgeschrittene hier die Möglichkeit so richtig über das Wasser zu heizen und die Dünungswellen sorgen für eine weitere Herausforderung. Es gibt zwei Spots.

Beim Kite-Center 1 liegt das Revier, das auch für Anfänger gut geeignet ist. Allerdings ist dieser Spot von den Gezeiten abhängig und im Sommer ist er nur für 4 Stunden täglich nutzbar. Beim Center 2 kommen dann die Geübten auf ihre Kosten.

Wakeboarden – die Alternative, wenn grad mal Flaute herrscht

Ihr wollt Action, aber am Strand weht nur ein laues Lüftchen und Kiten geht grad nicht? Dann gibt es in El Gouna mit dem Sliders Cablepark eine Alternative, die den Adrenalinspiegel wieder hochtreibt.

Sprung beim Wakeboarden

Weltmeisterin Julia Rick an der Wakeboard Anlage in El Gouna; Foto: Wilfried Rick

Beim Wakeboarden werdet ihr durchs Wasser gezogen und je nach Könnerstufe springt ihr über größere und kleinere Hindernisse, die euch wie beim Kiten auch Sprünge erlauben. Der Park ist einer der Größten der Welt und bietet zwei 5.0 Bahnen, eine im Uhrzeigersinn und eine gegen diesen.

Für Anfänger gibt es zwei Easy Ride Bahnen. Und wenn eure Mitreisenden es lieber ruhig angehen lassen, können sie sich im Aquapark oder am Pool vergnügen. Zum Chillen wird euch ein Pool Club und eine Bar am Wasser angeboten. Wenn ihr also mal etwas anderes machen wollt außer Tauchen oder Kiten, solltet ihr euch das unbedingt anschauen.

Weitere Funsportarten auf dem Wasser

Tauchen, Kiten und Wakeboarden sind nicht jedermanns Sache. Für diese Urlauber bieten viele Hotels und auch die Orte selbst Aquaparks mit mal mehr, mal weniger halsbrecherischen Rutschen. So kann sich wirklich jeder am und im Wasser austoben.

In den Touristenzentren El Gouna, Hurghada und Marsa Alam werden euch am Strand noch weitere Aktivitäten geboten. So könnt ihr mit dem Bananaboat über das Wasser fahren oder aber euch die Umgebung beim Parasailen von oben anschauen.

Einige dieser Orte verfügen auch über Jachthäfen, an denen ihr Boote mieten könnt oder das Segeln erlernt. Es gibt natürlich auch die Option faul am Strand zu liegen, die Kinder im Sand Burgen bauen zu lassen und von Zeit zu Zeit ein paar Runden im Meer oder in den Hotelpools zu ziehen.


Egal für was ihr euch entscheidet, wir wünschen euch eine tolle Zeit am Roten Meer mit vielen aufregenden Erlebnissen. Wenn noch kein passendes Hotel in Ägypten für euch dabei war, findet ihr ihr eine größere Auswahl. 


 

1 Kommentar

  1. Avatar
    mark

    Ich war schon einige Male in Ägypten, aber Magawish höre ich zum Ersten Mal. Zum Tauchen war ich bisher nur auf den Malediven, aber auch die genannten Spots in Ägypten hören sich äußerst interessant an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib die fünf Buchstaben in die Box ein